Samstag, 6. August 2022

VERKLÄRUNG DES HERRN [F]

18. Woche im Jahreskreis

Stundenbuch: 2. Woche Bd. Im Jahreskreis

31. Kalenderwoche

SEXT

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

HYMNUS

WĂ€hrend du betest, Herr,
strahlt dein Gewand
wie von Sonne und Schnee.
Laß uns drei HĂŒtten, Herr,
bauen am Rand
unsrer Tage voll Weh.

Wenn wir ermatten, Herr,
hol uns herein
in den Schatten voll Licht.
Laß uns dich schauen, Herr,
Jesus, allein,
von Gesicht zu Gesicht.

So wirst du kommen, Herr,
schon bricht aus dir
dein urewiger Glanz.
Kommst du am Ende, Herr,
glĂŒhen auch wir
mit den Sonnen im Tanz.

PSALMODIE

1. Antiphon

Jesus Christus, unser Herr, hat uns das Licht des unvergÀnglichen Lebens gebracht durch das Evangelium.

Psalm 123 (122),1-4

Zu Gott erhebe ich meine Augen

Die beiden Blinden riefen laut: Herr! Sohn Davids! Hab Erbarmen mit uns! (Vgl. Mt 20,30)

I

1
Ich erhebe meine Augen zu dir, *
der du hoch im Himmel thronst.

2


Wie die Augen der Knechte auf die Hand ihres Herrn, *
wie die Augen der Magd auf die Hand ihrer Herrin,

so schauen unsre Augen auf den Herrn, unsern Gott, *
bis er uns gnÀdig ist.

3
Sei uns gnÀdig, Herr, sei uns gnÀdig, *
denn ĂŒbersatt sind wir vom Hohn der Spötter,

4
ĂŒbersatt ist unsre Seele von ihrem Spott, *
von der Verachtung der Stolzen.

Antiphon

Jesus Christus, unser Herr, hat uns das Licht des unvergÀnglichen Lebens gebracht durch das Evangelium.

2. Antiphon

Jesus Christus, unser Herr, hat uns das Licht des unvergÀnglichen Lebens gebracht durch das Evangelium.
II
1
HĂ€tte sich nicht der Herr fĂŒr uns eingesetzt *
- so soll Israel sagen -,

2
hĂ€tte sich nicht der Herr fĂŒr uns eingesetzt, *
als sich gegen uns Menschen erhoben,

3
dann hÀtten sie uns lebendig verschlungen, *
als gegen uns ihr Zorn entbrannt war.

4
Dann hĂ€tten die Wasser uns weggespĂŒlt, *
hĂ€tte sich ĂŒber uns ein Wildbach ergossen.

5
Dann hĂ€tten sich ĂŒber uns die Wasser ergossen, *
die wilden und wogenden Wasser.

6
Gelobt sei der Herr, *
der uns nicht ihren ZĂ€hnen als Beute ĂŒberließ.

7
Unsre Seele ist wie ein Vogel dem Netz des JÀgers entkommen, *
das Netz ist zerrissen, und wir sind frei.

8
Unsre Hilfe steht im Namen des Herrn, *
der Himmel und Erde gemacht hat.

Antiphon

Jesus Christus, unser Herr, hat uns das Licht des unvergÀnglichen Lebens gebracht durch das Evangelium.

3. Antiphon

Jesus Christus, unser Herr, hat uns das Licht des unvergÀnglichen Lebens gebracht durch das Evangelium.
III
1
Wer auf den Herrn vertraut, steht fest wie der Zionsberg, *
der niemals wankt, der ewig bleibt.

2
Wie Berge Jerusalem rings umgeben, *
so ist der Herr um sein Volk, von nun an auf ewig.

3
Das Zepter des Frevlers soll nicht auf dem Erbland der Gerechten lasten, *
damit die Hand der Gerechten nicht nach Unrecht greift.

4
Herr, tu Gutes den Guten, *
den Menschen mit redlichem Herzen!

5

Doch wer auf krumme Wege abbiegt, +
den jage, Herr, samt den Frevlern davon! *
Frieden ĂŒber Israel!

Antiphon

Jesus Christus, unser Herr, hat uns das Licht des unvergÀnglichen Lebens gebracht durch das Evangelium.

KURZLESUNG Ex 33,9.11

9 Sobald Mose das Zelt betrat, ließ sich die WolkensĂ€ule herab und blieb am Zelteingang stehen. Dann redete der Herr mit Mose.
11 Der Herr und Mose redeten miteinander Auge in Auge, wie Menschen miteinander reden.

RESPONSORIUM

V Blickt auf zum Herrn, und euer Antlitz wird leuchten.
R Ihr braucht nicht zu erröten.

Oration

AllmĂ€chtiger Gott, bei der VerklĂ€rung deines eingeborenen Sohnes hast du durch das Zeugnis der VĂ€ter die Geheimnisse unseres Glaubens bekrĂ€ftigt. Du hast uns gezeigt, was wir erhoffen dĂŒrfen, wenn unsere Annahme an Kindes Statt sich einmal vollendet. Hilf uns, auf das Wort deines Sohnes zu hören, damit wir Anteil erhalten an seiner Herrlichkeit. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

ABSCHLUSS

VSinget Lob und Preis.
RDank sei Gott, dem Herrn.