Freitag, 19. August 2022

20. Woche im Jahreskreis

Stundenbuch: 4. Woche Bd. Im Jahreskreis

33. Kalenderwoche

VESPER

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Der h├Âchsten Gottheit ewÔÇÖges Bild,
du Licht vom Licht, des Vaters Wort,
du unser Retter, dir sei Ruhm
und Macht und Ehre immerdar.

Von Ewigkeit bist du allein
der Zeiten Mitte und ihr Ziel,
dir gab der Vater die Gewalt,
die Herrschaft ├╝ber alle Welt.

Doch nicht auf Zwang baut deine Macht
und nicht auf Furcht dein K├Ânigtum:
In Liebe ziehst du uns an dich -
am Kreuz gemartert und erh├Âht.

Komm, Herr, erweise deine Macht
und richte deine Herrschaft auf.
Komm und vollende jetzt dein Reich
und f├╝hre uns zum K├Ânigsmahl.

Dir, Jesus, der durch Leid und Tod
der Herrschaft Krone sich errang,
sei mit dem Vater und dem Geist
Lob, Preis und Ruhm in Ewigkeit. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Tag um Tag will ich dich preisen, Herr, und deine Wunder besingen.

Psalm 145 (144),1-13

Gottes Gr├Â├če und G├╝te

Gerecht bist du, der du bist und der du warst, du Heiliger. (Offb 16,5)

1
Ich will dich r├╝hmen, mein Gott und K├Ânig,┬á*
und deinen Namen preisen immer und ewig;

2
ich will dich preisen Tag für Tag *
und deinen Namen loben immer und ewig.

3
Gro├č ist der Herr und hoch zu loben,┬á*
seine Gr├Â├če ist unerforschlich.

4
Ein Geschlecht verkünde dem andern den Ruhm deiner Werke *
und erz├Ąhle von deinen gewaltigen Taten.

5
Sie sollen vom herrlichen Glanz deiner Hoheit reden; *
ich will deine Wunder besingen.

6
Sie sollen sprechen von der Gewalt deiner erschreckenden Taten; *
ich will von deinen gro├čen Taten berichten.

7
Sie sollen die Erinnerung an deine gro├če G├╝te wecken┬á*
und ├╝ber deine Gerechtigkeit jubeln.

8
Der Herr ist gn├Ądig und barmherzig,┬á*
langm├╝tig und reich an Gnade.

9
Der Herr ist gütig zu allen, *
sein Erbarmen waltet ├╝ber all seinen Werken.

10
Danken sollen dir, Herr, all deine Werke *
und deine Frommen dich preisen.

11
Sie sollen von der Herrlichkeit deines K├Ânigtums reden,┬á*
sollen sprechen von deiner Macht,

12
den Menschen deine machtvollen Taten verkünden *
und den herrlichen Glanz deines K├Ânigtums.

13
Dein K├Ânigtum ist ein K├Ânigtum f├╝r ewige Zeiten,┬á*
deine Herrschaft w├Ąhrt von Geschlecht zu Geschlecht.

Antiphon

Tag um Tag will ich dich preisen, Herr, und deine Wunder besingen.

2. Antiphon

Aller Augen warten auf dich, o Herr; nahe bist du allen, die zu dir rufen.

Psalm 145 (144),13-21

Gottes Gr├Â├če und G├╝te

Gerecht bist du, der du bist und der du warst, du Heiliger. (Offb 16,5)

13
(Der Herr ist treu in all seinen Worten, *
voll Huld in all seinen Taten.)

14
Der Herr stützt alle, die fallen, *
und richtet alle Gebeugten auf.

15
Aller Augen warten auf dich, *
und du gibst ihnen Speise zur rechten Zeit.

16
Du ├Âffnest deine Hand┬á*
und s├Ąttigst alles, was lebt, nach deinem Gefallen.

17
Gerecht ist der Herr in allem, was er tut, *
voll Huld in all seinen Werken.

18
Der Herr ist allen, die ihn anrufen, nahe, *
allen, die zu ihm aufrichtig rufen.

19
Die Wünsche derer, die ihn fürchten, erfüllt er, *
er h├Ârt ihr Schreien und rettet sie.

20
Alle, die ihn lieben, behütet der Herr, *
doch alle Frevler vernichtet er.

21
Mein Mund verkünde das Lob des Herrn. *
Alles, was lebt, preise seinen heiligen Namen immer und ewig!

Antiphon

Aller Augen warten auf dich, o Herr; nahe bist du allen, die zu dir rufen.

3. Antiphon

Deine Wege sind gerecht und wahr, du K├Ânig aller Zeiten.

Canticum Offb 15,3-4

Alle V├Âlker beten Gott an

3


Gro├č und wunderbar sind deine Taten,┬á*
Herr und Gott, du Herrscher ├╝ber die ganze Sch├Âpfung!

Gerecht und zuverl├Ąssig sind deine Wege,┬á*
du K├Ânig der V├Âlker.

4



Wer wird dich nicht fürchten, Herr, *
wer wird deinen Namen nicht preisen?

Denn du allein bist heilig: +
Alle V├Âlker kommen und beten dich an;┬á*
denn offenbar geworden sind deine gerechten Taten.

Antiphon

Deine Wege sind gerecht und wahr, du K├Ânig aller Zeiten.

KURZLESUNG R├Âm 8,1-2

1 Jetzt gibt es keine Verurteilung mehr f├╝r die, welche in Christus Jesus sind.
2 Denn das Gesetz des Geistes, des Lebens in Christus Jesus, hat dich frei gemacht vom Gesetz der S├╝nde und des Todes.

RESPONSORIUM

R Der Sünden wegen ist Christus gestorben, * um uns zu Gott zu führen. - R
V Get├Âtet wurde er dem Fleische nach, dem Geiste nach aber zum Leben erweckt.┬á* Um uns zu Gott zu f├╝hren.
Ehre sei dem Vater. - R

Magnificat-Antiphon

Denke, Herr, an dein Erbarmen, das du unseren V├Ątern verhei├čen hast.

Magnificat Lk 1,46-55

Mein Geist jubelt ├╝ber Gott

46 Meine Seele preist die Gr├Â├če des Herrn,┬á*
47 und mein Geist jubelt ├╝ber Gott, meinen Retter.

48
Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. *
Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter!

49
Denn der M├Ąchtige hat Gro├čes an mir getan,┬á*
und sein Name ist heilig.

50
Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht *
├╝ber alle, die ihn f├╝rchten.

51
Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten; *
er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind;

52
er st├╝rzt die M├Ąchtigen vom Thron┬á*
und erh├Âht die Niedrigen.

53
Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben *
und l├Ąsst die Reichen leer ausgehn.

54
Er nimmt sich seines Knechtes Israel an *
und denkt an sein Erbarmen,

55




das er unsern V├Ątern verhei├čen hat,┬á*
Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit *
und in Ewigkeit. Amen.

Magnificat-Antiphon

Denke, Herr, an dein Erbarmen, das du unseren V├Ątern verhei├čen hast.

F├ťRBITTEN

Lasst uns beten zu Jesus Christus, der Hoffnung aller, die zu ihm aufschauen:

R Herr, erbarme dich unser.

Du hast das schwere Kreuz auf dich genommen;
- st├Ąrke alle, die schwer tragen an der Last des Lebens.

Du bist unter dem Kreuz zusammengebrochen;
- richte die auf, die nicht mehr weiterk├Ânnen.

Du hast den Spott der Menge erduldet;
- verzeih denen, die andere verachten und beschimpfen.

Du hast dem reum├╝tigen Sch├Ącher das Paradies verhei├čen;
- wende dich den S├╝ndern zu, damit sie sich zu dir bekehren.

Hier k├Ânnen F├╝rbitten in besonderen Anliegen eingef├╝gt werden.

Du hast dein Leben in die H├Ąnde des Vaters zur├╝ckgegeben;
- nimm unsere Verstorbenen auf in deine Herrlichkeit.

├ťBERLEITUNG ZUM VATER UNSER

Herr, erbarme dich (unser). Christus, erbarme dich (unser). Herr, erbarme dich (unser).

VATER UNSER
Vater unser im Himmel,
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser t├Ągliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und f├╝hre uns nicht in Versuchung,
sondern erl├Âse uns von dem B├Âsen.

Unmittelbar anschlie├čend an die letzte Bitte des Vaterunsers:

Oration

Allm├Ąchtiger Gott, so sehr hast du die Welt geliebt, dass du deinen einzigen Sohn dahingabst f├╝r das Heil der Welt. Schenke deiner Kirche die Bereitschaft, sich dir als lebendiges Opfer zu weihen, damit sie ganz erf├╝llt werde von deiner Liebe. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.
RAmen.

ABSCHLUSS

Wenn ein Priester oder ein Diakon der Feier vorsteht, gr├╝├čt und segnet er die Gemeinde mit folgenden Worten:

Der Herr sei mit euch.
RUnd mit deinem Geiste.
Es segne euch der allm├Ąchtige Gott, + der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
RAmen.

Wenn die Gemeinde zu entlassen ist, geschieht dies mit folgenden Worten:

Gehet hin in Frieden.
RDank sei Gott, dem Herrn.

Wenn kein Priester oder Diakon der Feier vorsteht, und beim Gebet des einzelnen, erfolgt keine Entlassung. In diesem Falle lautet der Schlusssegen:

Der Herr segne uns,
er bewahre uns vor Unheil
und f├╝hre uns zum ewigen Leben.
RAmen.