Freitag, 19. August 2022

20. Woche im Jahreskreis

Stundenbuch: 4. Woche Bd. Im Jahreskreis

33. Kalenderwoche

NON

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

HYMNUS

Du starker Gott, der diese Welt
im Innersten zusammenhÀlt,
du Angelpunkt, der unbewegt
den Wandel aller Zeiten trÀgt.

Geht unser Erdentag zu End’,
schenk Leben, das kein Ende kennt:
fĂŒhr uns, dank Jesu Todesleid,
ins Licht der ew’gen Herrlichkeit.

Vollenden wir den Lebenslauf,
nimm uns in deine Liebe auf,
dass unser Herz dich ewig preist,
Gott Vater, Sohn und Heil`ger Geist. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Die deine Weisung lieben, o Gott, empfangen Heil in FĂŒlle.

Psalm 119,161-168

Freude an Gottes Weisung

Die Liebe zu Gott besteht darin, dass wir seine Gebote halten. (1 Joh 5,3)

I

161
FĂŒrsten verfolgen mich ohne Grund, *
doch mein Herz fĂŒrchtet nur dein Wort.

162
Ich freue mich ĂŒber deine Verheißung *
wie einer, der reiche Beute gemacht hat.

163
Ich hasse die LĂŒge, sie ist mir ein GrĂ€uel, *
doch deine Weisung habe ich lieb.

164
Siebenmal am Tag singe ich dein Lob *
wegen deiner gerechten Entscheide.

165
Alle, die deine Weisung lieben, empfangen Heil in FĂŒlle; *
es trifft sie kein Unheil.

166
Herr, ich hoffe auf deine Hilfe *
und befolge deine Gebote.

167
Meine Seele beachtet, was du gebietest, *
und liebt es von Herzen.

168
Ich folge deinen Vorschriften und Befehlen; *
denn alle meine Wege liegen offen vor dir.

Antiphon

Die deine Weisung lieben, o Gott, empfangen Heil in FĂŒlle.

2. Antiphon

Lasst uns einander lieben; denn die Liebe ist aus Gott.
II
1
Seht doch, wie gut und schön ist es, *
wenn BrĂŒder miteinander in Eintracht wohnen.

2

Das ist wie köstliches Salböl, +
das vom Kopf hinabfließt auf den Bart, *
auf Aarons Bart, das auf sein Gewand hinabfließt.

3

Das ist wie der Tau des Hermon, +
der auf den Berg Zion niederfÀllt. *
Denn dort spendet der Herr Segen und Leben in Ewigkeit.

Antiphon

Lasst uns einander lieben; denn die Liebe ist aus Gott.

3. Antiphon

BehĂŒte mich vor den HĂ€nden der Frevler, Herr, meine starke Hilfe.
III
2
Rette mich, Herr, vor bösen Menschen, *
vor gewalttĂ€tigen Leuten schĂŒtze mich!

3
Denn sie sinnen in ihrem Herzen auf Böses, *
jeden Tag schĂŒren sie Streit.

4
Wie die Schlangen haben sie scharfe Zungen *
und hinter den Lippen Gift wie die Nattern.

5

BehĂŒte mich, Herr, vor den HĂ€nden der Frevler, +
vor gewalttĂ€tigen Leuten schĂŒtze mich, *
die darauf sinnen, mich zu Boden zu stoßen.

6

HochmĂŒtige legen mir heimlich Schlingen, +
Böse spannen ein Netz aus, *
stellen mir Fallen am Wegrand.

7
Ich sage zum Herrn: Du bist mein Gott. *
Vernimm, o Herr, mein lautes Flehen!

8
Herr, mein Gebieter, meine starke Hilfe, *
du beschirmst mein Haupt am Tag des Kampfes.

9
Herr, erfĂŒlle nicht die WĂŒnsche des Frevlers, *
lass seine PlÀne nicht gelingen!

13
Ich weiß, der Herr fĂŒhrt die Sache des Armen, *
er verhilft den Gebeugten zum Recht.

14
Deinen Namen preisen nur die Gerechten; *
vor deinem Angesicht dĂŒrfen nur die Redlichen bleiben.

Antiphon

BehĂŒte mich vor den HĂ€nden der Frevler, Herr, meine starke Hilfe.

KURZLESUNG 1 Joh 4,9-11

9 Die Liebe Gottes wurde unter uns dadurch offenbart, dass Gott seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben.
10 Nicht darin besteht die Liebe, dass wir Gott geliebt haben, sondern dass er uns geliebt und seinen Sohn als SĂŒhne fĂŒr unsere SĂŒnden gesandt hat.
11 Liebe BrĂŒder, wenn Gott uns so geliebt hat, mĂŒssen auch wir einander lieben.

RESPONSORIUM

V Sieh her, o Gott, du, unser BeschĂŒtzer.
R Schau auf das Antlitz deines Gesalbten.

Oration

Herr Jesus Christus, um die neunte Stunde hast du dem reumĂŒtigen SchĂ€cher vom Marterpfahl des Kreuzes aus dein Reich versprochen. Wir bekennen dir, dass wir SĂŒnder sind und bitten dich voll Vertrauen: Lass auch uns nach dem Tod bei dir im Paradiese sein. Der du lebst und herrschest in alle Ewigkeit.

ABSCHLUSS

VSinget Lob und Preis.
RDank sei Gott, dem Herrn.