Samstag, 1. Oktober 2022

26. Woche im Jahreskreis

Stundenbuch: 2. Woche Bd. Im Jahreskreis

39. Kalenderwoche

VESPER

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Der Glanz verfÀllt, die Zeit flieht hin,
das Tagwerk zehrt an unsrer Kraft.
Herr, Gott, an den kein Abend rĂŒhrt,
nimm uns Erschöpfte liebreich auf.

Wir gehn dahin wie Tag und Traum;
kein Wunsch hÀlt unser Leben fest.
Dein Glanz, o Herr, erstrahle uns,
wenn unser kleines Licht erlischt.

GewÀhr uns dies, o guter Gott,
du Vater, und du, einz’ger Sohn,
die ihr mit ihm, dem Heil’gen Geist,
regiert durch Zeit und Ewigkeit. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang sei gelobt der Name des Herrn. Halleluja.

Psalm 113 (112),1-9

Der Name des Herrn sei gepriesen

Er stĂŒrzt die MĂ€chtigen vom Thron und erhöht die Niedrigen. (Lk 1,52)

1
Lobet, ihr Knechte des Herrn, *
lobt den Namen des Herrn!

2
Der Name des Herrn sei gepriesen *
von nun an bis in Ewigkeit!

3
Vom Aufgang der Sonne bis zum Untergang *
sei der Name des Herrn gelobt!

4
Der Herr ist erhaben ĂŒber alle Völker, *
seine Herrlichkeit ĂŒberragt die Himmel.

5
Wer gleicht dem Herrn, unserm Gott, *
im Himmel und auf Erden,

6
ihm, der in der Höhe thront, *
der hinabschaut in die Tiefe,

7
der den Schwachen aus dem Staub emporhebt *
und den Armen erhöht, der im Schmutz liegt?

8
Er gibt ihm einen Sitz bei den Edlen, *
bei den Edlen seines Volkes.

9
Die Frau, die kinderlos war, lÀsst er im Hause wohnen; *
sie wird Mutter und freut sich an ihren Kindern.

Antiphon

Vom Aufgang der Sonne bis zu ihrem Untergang sei gelobt der Name des Herrn. Halleluja.

2. Antiphon

Ich will den Kelch des Heiles erheben und anrufen den Namen des Herrn. Halleluja.

Psalm 116 (115),10-19

Lied zum Dankopfer

Durch ihn lasst uns Gott allezeit das Opfer des Lobes darbringen. (Hebr 13,15)

10
Voll Vertrauen war ich, auch wenn ich sagte: *
Ich bin so tief gebeugt.

11
In meiner BestĂŒrzung sagte ich: *
Die Menschen lĂŒgen alle.

12
Wie kann ich dem Herrn all das vergelten, *
was er mir Gutes getan hat?

13
Ich will den Kelch des Heils erheben *
und anrufen den Namen des Herrn.

14
Ich will dem Herrn meine GelĂŒbde erfĂŒllen *
offen vor seinem ganzen Volk.

15
Kostbar ist in den Augen des Herrn *
das Sterben seiner Frommen.

16

Ach Herr, ich bin doch dein Knecht, +
dein Knecht bin ich, der Sohn deiner Magd. *
Du hast meine Fesseln gelöst.

17
Ich will dir ein Opfer des Dankes bringen *
und anrufen den Namen des Herrn.

18
Ich will dem Herrn meine GelĂŒbde erfĂŒllen *
offen vor seinem ganzen Volk,

19
in den Vorhöfen am Haus des Herrn, *
in deiner Mitte, Jerusalem.

Antiphon

Ich will den Kelch des Heiles erheben und anrufen den Namen des Herrn. Halleluja.

3. Antiphon

Jesus, der Herr hat sich selbst erniedrigt; darum hat Gott ihn erhöht in Ewigkeit. Halleluja.

Canticum Phil 2,6-11

Christus, der Gottesknecht

6
Christus Jesus war Gott gleich, *
hielt aber nicht daran fest, wie Gott zu sein,

7

sondern er entĂ€ußerte sich und wurde wie ein Sklave *
und den Menschen gleich.

Sein Leben war das eines Menschen; +
8
er erniedrigte sich und war gehorsam bis zum Tod, *
bis zum Tod am Kreuze.

9
Darum hat ihn Gott ĂŒber alle erhöht *
und ihm den Namen verliehen, der grĂ¶ĂŸer ist als alle Namen,

10

damit alle im Himmel, auf der Erde und unter der Erde *
ihre Knie beugen vor dem Namen Jesu

und jeder Mund bekennt: +
11
"Jesus Christus ist der Herr" - *
zur Ehre Gottes, des Vaters.

Antiphon

Jesus, der Herr hat sich selbst erniedrigt; darum hat Gott ihn erhöht in Ewigkeit. Halleluja.

KURZLESUNG Hebr 13,20-21

20 Der Gott des Friedens, der Jesus, unseren Herrn, den erhabenen Hirten seiner Schafe, von den Toten heraufgefĂŒhrt hat durch das Blut eines ewigen Bundes,
21 er mache euch tĂŒchtig in allem Guten, damit ihr seinen Willen tut. Er bewirke in uns, was ihm gefĂ€llt, durch Jesus Christus, dem die Ehre sei in alle Ewigkeit! Amen.

RESPONSORIUM

R Wie groß sind deine Werke, o Herr. * Mit Weisheit hast du sie alle geschaffen. - R
V ErfĂŒllt ist die Erde von deinen Geschöpfen. * Mit Weisheit hast du sie alle geschaffen.
Ehre sei dem Vater. - R

Magnificat-Antiphon

Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft.

Magnificat Lk 1,46-55

Mein Geist jubelt ĂŒber Gott

46 Meine Seele preist die GrĂ¶ĂŸe des Herrn, *
47 und mein Geist jubelt ĂŒber Gott, meinen Retter.

48
Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. *
Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter!

49
Denn der MĂ€chtige hat Großes an mir getan, *
und sein Name ist heilig.

50
Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht *
ĂŒber alle, die ihn fĂŒrchten.

51
Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten; *
er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind;

52
er stĂŒrzt die MĂ€chtigen vom Thron *
und erhöht die Niedrigen.

53
Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben *
und lÀsst die Reichen leer ausgehn.

54
Er nimmt sich seines Knechtes Israel an *
und denkt an sein Erbarmen,

55




das er unsern VĂ€tern verheißen hat, *
Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit *
und in Ewigkeit. Amen.

Magnificat-Antiphon

Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft.

FÜRBITTEN

Lasst uns beten zu Gott, unserem Vater, der alle Menschen liebt:

R Herr, zeige uns dein Erbarmen.

Alles Gute kommt von dir;
- gib, dass alle Menschen dir danken.

Du lĂ€sst dein Wort in der ganzen Welt verkĂŒnden;
- stÀrke deine Boten mit der Kraft des Heiligen Geistes.

Du sprichst zu uns durch die Zeichen der Zeit;
- hilf, dass alle Christen mitbauen an einer menschenwĂŒrdigen Welt.

Du vermagst Seele und Leib zu heilen;
- richte die Kranken auf und stehe den Sterbenden bei.

Hier können FĂŒrbitten in besonderen Anliegen eingefĂŒgt werden.

Du hast die Namen der Deinen in das Buch des Lebens geschrieben;
- nimm unsere Verstorbenen auf in die Schar der Heiligen.

ÜBERLEITUNG ZUM VATER UNSER

Herr, erbarme dich (unser). Christus, erbarme dich (unser). Herr, erbarme dich (unser).

VATER UNSER
Vater unser im Himmel,
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tÀgliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und fĂŒhre uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Unmittelbar anschließend an die letzte Bitte des Vaterunsers:

Oration

AllmĂ€chtiger Gott, du gibst uns in deiner GĂŒte mehr, als wir verdienen, und GrĂ¶ĂŸeres, als wir erbitten. Nimm weg, was unser Gewissen belastet, und schenke uns jenen Frieden, den nur deine Barmherzigkeit geben kann. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.
RAmen.

ABSCHLUSS

Wenn ein Priester oder ein Diakon der Feier vorsteht, grĂŒĂŸt und segnet er die Gemeinde mit folgenden Worten:

Der Herr sei mit euch.
RUnd mit deinem Geiste.
Es segne euch der allmÀchtige Gott, + der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
RAmen.

Wenn die Gemeinde zu entlassen ist, geschieht dies mit folgenden Worten:

Gehet hin in Frieden.
RDank sei Gott, dem Herrn.

Wenn kein Priester oder Diakon der Feier vorsteht, und beim Gebet des einzelnen, erfolgt keine Entlassung. In diesem Falle lautet der Schlusssegen:

Der Herr segne uns,
er bewahre uns vor Unheil
und fĂŒhre uns zum ewigen Leben.
RAmen.