Sonntag, 9. Dezember 2018

2. ADVENTS- SONNTAG

Stundenbuch: 2. Woche Bd. Adv. und Weihnachtszeit

50. Kalenderwoche

LAUDES

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

Hört, eine helle Stimme ruft
und dringt durch Nacht und Finsternis:
Wacht auf und lasset Traum und Schlaf -
am Himmel leuchtet Christus auf.

Dies ist der Hoffnung lichte Zeit;
der Morgen kommt, der Tag bricht an:
Ein neuer Stern geht strahlend auf,
vor dessen Schein das Dunkel flieht.

Vom Himmel wird als Lamm gesandt,
der alle Sünde auf sich nimmt.
Wir blicken gläubig zu ihm auf
und bitten ihn um sein Verzeihn,

dass, wenn im Licht er wiederkommt,
sein Glanz die Welt mit Schrecken schlägt,
er nicht die Sünde strafend rächt,
uns liebend vielmehr bei sich birgt.

Ruhm, Ehre, Macht und Herrlichkeit
sei Gott dem Vater und dem Sohn,
dem Geiste, der uns Beistand ist,
durch alle Zeit und Ewigkeit. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Unsere feste Stadt ist Zion: Der Erlöser ist ihre Mauer und ihr Wall. Öffnet die Tore! Gott ist mit uns. Halleluja.

Psalm 118,1-29

Danket dem Herrn, denn er ist gut

Er ist der Stein, der von euch Bauleuten verworfen wurde, der aber zum Eckstein geworden ist. (Apg 4,11)

1
Danket dem Herrn, denn er ist gütig, *
denn seine Huld währt ewig!

2
So soll Israel sagen: *
Denn seine Huld währt ewig.

3
So soll das Haus Aaron sagen: *
Denn seine Huld währt ewig.

4
So sollen alle sagen, die den Herrn fürchten und ehren: *
Denn seine Huld währt ewig.

5
In der Bedrängnis rief ich zum Herrn; *
der Herr hat mich erhört und mich frei gemacht.

6
Der Herr ist bei mir, ich fürchte mich nicht. *
Was können Menschen mir antun?

7
Der Herr ist bei mir, er ist mein Helfer; *
ich aber schaue auf meine Hasser herab.

8
Besser, sich zu bergen beim Herrn, *
als auf Menschen zu bauen.

9
Besser, sich zu bergen beim Herrn, *
als auf Fürsten zu bauen.

10
Alle Völker umringen mich; *
ich wehre sie ab im Namen des Herrn.

11
Sie umringen, ja, sie umringen mich; *
ich wehre sie ab im Namen des Herrn.

12

Sie umschwirren mich wie Bienen, +
wie ein Strohfeuer verlöschen sie; *
ich wehre sie ab im Namen des Herrn.

13
Sie stießen mich hart, sie wollten mich stürzen; *
der Herr aber hat mir geholfen.

14
Meine Stärke und mein Lied ist der Herr; *
er ist für mich zum Retter geworden.

15
Frohlocken und Jubel erschallt in den Zelten der Gerechten: *
«Die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!»

16
«Die Rechte des Herrn ist erhoben, *
die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!»

17
Ich werde nicht sterben, sondern leben, *
um die Taten des Herrn zu verkünden.

18
Der Herr hat mich hart gezüchtigt, *
doch er hat mich nicht dem Tod übergeben.

19
Öffnet mir die Tore zur Gerechtigkeit, *
damit ich eintrete, um dem Herrn zu danken.

20
Das ist das Tor zum Herrn, *
nur Gerechte treten hier ein.

21
Ich danke dir, dass du mich erhört hast; *
du bist für mich zum Retter geworden.

22
Der Stein, den die Bauleute verwarfen, *
er ist zum Eckstein geworden.

23
Das hat der Herr vollbracht, *
vor unseren Augen geschah dieses Wunder.

24
Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; *
wir wollen jubeln und uns an ihm freuen.

25
Ach, Herr, bring doch Hilfe! *
Ach, Herr, gib doch Gelingen!

26
Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn! +
Wir segnen euch vom Haus des Herrn her. *
27

Gott, der Herr, erleuchte uns.

Mit Zweigen in den Händen schließt euch zusammen zum Reigen, *
bis zu den Hörnern des Altars.

28
Du bist mein Gott, dir will ich danken; *
mein Gott, dich will ich rühmen.

29
Danket dem Herrn, denn er ist gütig, *
denn seine Huld währt ewig!

Antiphon

Unsere feste Stadt ist Zion: Der Erlöser ist ihre Mauer und ihr Wall. Öffnet die Tore! Gott ist mit uns. Halleluja.

2. Antiphon

Alle, die ihr dürstet, kommt zum lebendigen Wasser. Suchet den Herrn. Noch könnt ihr ihn finden. Halleluja.

Canticum Dan 3,52-57

Aus dem Lobgesang der drei Jünglinge im Feuerofen

Der Schöpfer... gepriesen ist er in Ewigkeit. Amen. (Röm 1, 25b)

52


Gepriesen bist du, Herr, du Gott unsrer Väter, *
gelobt und gerühmt in Ewigkeit.

Gepriesen ist dein heiliger, herrlicher Name, *
hoch gelobt und verherrlicht in Ewigkeit.

53
Gepriesen bist du im Tempel deiner heiligen Herrlichkeit, *
hoch gerühmt und verherrlicht in Ewigkeit.

54
Gepriesen bist du, der in die Tiefen schaut und auf Kerubim thront, *
gelobt und gerühmt in Ewigkeit.

55
Gepriesen bist du auf dem Thron deiner Herrschaft, *
hoch gerühmt und gefeiert in Ewigkeit.

56
Gepriesen bist du am Gewölbe des Himmels, *
gerühmt und verherrlicht in Ewigkeit.

57
Preist den Herrn, all ihr Werke des Herrn; *
lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!

Antiphon

Alle, die ihr dürstet, kommt zum lebendigen Wasser. Suchet den Herrn. Noch könnt ihr ihn finden. Halleluja.

3. Antiphon

Siehe, unser Herr erscheint mit Macht, und das Antlitz seiner Diener wird vor Freude erstrahlen. Halleluja.

Psalm 150,1-6

Alles, was atmet, lobe den Herrn

Singt im Geist, singt im Herzen: Verherrlicht Gott mit eurer Seele und mit eurem Leib. (Hesychius von Jerusalem)

1
Lobet Gott in seinem Heiligtum, *
lobt ihn in seiner mächtigen Feste!

2
Lobt ihn für seine großen Taten, *
lobt ihn in seiner gewaltigen Größe!

3
Lobt ihn mit dem Schall der Hörner, *
lobt ihn mit Harfe und Zither!

4
Lobt ihn mit Pauken und Tanz, *
lobt ihn mit Flöten und Saitenspiel!

5
Lobt ihn mit hellen Zimbeln, *
lobt ihn mit klingenden Zimbeln!

6
Alles, was atmet, *
lobe den Herrn!

Antiphon

Siehe, unser Herr erscheint mit Macht, und das Antlitz seiner Diener wird vor Freude erstrahlen. Halleluja.

KURZLESUNG Röm 13,11b-12

11b Die Stunde ist gekommen, sich vom Schlaf zu erheben. Denn jetzt ist das Heil uns näher als zu der Zeit, da wir gläubig wurden.
12 Die Nacht ist vorgerückt, der Tag ist nahe. Darum lasst uns ablegen die Werke der Finsternis und anlegen die Waffen des Lichts!

RESPONSORIUM

R Christus, du Sohn des lebendigen Gottes, * erbarme dich unser. - R
V Als Richter und Retter kommst du in diese Welt. * Erbarme dich unser.
Ehre sei dem Vater. - R

Benedictus-Antiphon

Ich sende meinen Boten vor dir her, damit er dir den Weg bereite.

Benedictus Lk 1,68-79

Der Messias und sein Vorläufer

68
Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn er hat sein Volk besucht und ihm Erlösung geschaffen;

69
er hat uns einen starken Retter erweckt *
im Hause seines Knechtes David.

70
So hat er verheißen von alters her *
durch den Mund seiner heiligen Propheten.

71
Er hat uns errettet vor unsern Feinden *
und aus der Hand aller, die uns hassen;

72
er hat das Erbarmen mit den Vätern an uns vollendet +
und an seinen heiligen Bund gedacht, *
73 an den Eid, den er unserm Vater Abraham geschworen hat;

74
er hat uns geschenkt, dass wir, aus Feindeshand befreit, +
ihm furchtlos dienen in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
75 vor seinem Angesicht all unsre Tage.

76

Und du, Kind, wirst Prophet des Höchsten heißen; +
denn du wirst dem Herrn vorangehn *
und ihm den Weg bereiten.

77
Du wirst sein Volk mit der Erfahrung des Heils beschenken *
in der Vergebung der Sünden.

78
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes *
wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe,

79




um allen zu leuchten, die in Finsternis sitzen und im Schatten des Todes, *
und unsre Schritte zu lenken auf den Weg des Friedens.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit *
und in Ewigkeit. Amen.

Benedictus-Antiphon

Ich sende meinen Boten vor dir her, damit er dir den Weg bereite.

FÜRBITTEN

Gepriesen sei unser Herr Jesus Christus, der Richter der Lebenden und der Toten. Zu ihm lasst uns beten:

R Komm, Herr Jesus.

Du willst nicht den Tod des Sünders, sondern dass er lebt;
- steh uns heute bei in den Anfechtungen des Bösen.

Als Richter kehrst du einst wieder;
- erweise an uns deine rettende Macht.

Du willst, dass wir uns für deine Ankunft bereiten;
- gib, dass du uns wachend findest, wenn du kommst.

Hilf uns, dass wir fromm und besonnen in dieser Welt leben
- und die Erfüllung unserer seligen Hoffnung erwarten.

Hier können Bitten in besonderen Anliegen eingefügt werden.

Vater unser.

ÜBERLEITUNG ZUM VATER UNSER

Herr, erbarme dich (unser). Christus, erbarme dich (unser). Herr, erbarme dich (unser).

VATER UNSER
Vater unser im Himmel,
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Unmittelbar anschließend an die letzte Bitte des Vaterunsers:

Oration

Allmächtiger und barmherziger Gott, deine Weisheit allein zeigt uns den rechten Weg. Lass nicht zu, dass irdische Aufgaben und Sorgen uns hindern, deinem Sohn entgegenzugehen. Führe uns durch dein Wort und deine Gnade zur Gemeinschaft mit ihm, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.
RAmen.

ABSCHLUSS

Wenn ein Priester oder ein Diakon der Feier vorsteht, grüßt und segnet er die Gemeinde mit folgenden Worten:

Der Herr sei mit euch.
RUnd mit deinem Geiste.
Es segne euch der allmächtige Gott, + der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
RAmen.

Wenn die Gemeinde zu entlassen ist, geschieht dies mit folgenden Worten:

Gehet hin in Frieden.
RDank sei Gott, dem Herrn.

Wenn kein Priester oder Diakon der Feier vorsteht, und beim Gebet des einzelnen, erfolgt keine Entlassung. In diesem Falle lautet der Schlusssegen:

Der Herr segne uns,
er bewahre uns vor Unheil
und führe uns zum ewigen Leben.
RAmen.