Freitag, 3. Juli 2020

13. Woche im Jahreskreis

Stundenbuch: 1. Woche Bd. Im Jahreskreis

27. Kalenderwoche

TERZ

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

HYMNUS

Komm, Heil`ger Geist, vom ew`gen Thron,
eins mit dem Vater und dem Sohn;
durchwirke unsre Seele ganz
mit deiner Gottheit Kraft und Glanz.

Erfüll mit heil`ger Leidenschaft
Geist, Zunge, Sinn und Lebenskraft;
mach stark in uns der Liebe Macht,
dass sie der Brüder Herz entfacht.

Lass gläubig uns den Vater sehn,
sein Ebenbild, den Sohn, verstehn
und dir vertraun, der uns durchdringt
und uns das Leben Gottes bringt. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Ich eile voran auf dem Weg deiner Gebote, denn mein Herz machst du weit.

Psalm 119,25-32

Freude an Gottes Weisung

Die Liebe zu Gott besteht darin, dass wir seine Gebote halten. (1 Joh 5,3)

I

25
Meine Seele klebt am Boden. *
Durch dein Wort belebe mich!

26
Ich habe dir mein Geschick erzählt, und du erhörtest mich. *
Lehre mich deine Gesetze!

27
Lass mich den Weg begreifen, den deine Befehle mir zeigen, *
dann will ich nachsinnen über deine Wunder.

28
Meine Seele zerfließt vor Kummer. *
Richte mich auf durch dein Wort!

29
Halte mich fern vom Weg der Lüge; *
begnade mich mit deiner Weisung!

30
Ich wählte den Weg der Wahrheit; *
nach deinen Urteilen hab’ ich Verlangen.

31
Ich halte an deinen Vorschriften fest. *
Herr, lass mich niemals scheitern!

32
Ich eile voran auf dem Weg deiner Gebote, *
denn mein Herz machst du weit.

Antiphon

Ich eile voran auf dem Weg deiner Gebote, denn mein Herz machst du weit.

2. Antiphon

Auf Gott vertraue ich, darum werde ich nicht wanken.
II
1
Verschaff mir Recht, o Herr; denn ich habe ohne Schuld gelebt. *
Dem Herrn habe ich vertraut, ohne zu wanken.

2
Erprobe mich, Herr, und durchforsche mich, *
prüfe mich auf Herz und Nieren!

3
Denn mir stand deine Huld vor Augen, *
ich ging meinen Weg in Treue zu dir.

4
Ich saß nicht bei falschen Menschen, *
mit Heuchlern hatte ich keinen Umgang.

5
Verhasst ist mir die Schar derer, die Unrecht tun; *
ich sitze nicht bei den Frevlern.

6
Ich wasche meine Hände in Unschuld; *
ich umschreite, Herr, deinen Altar,

7
um laut dein Lob zu verkünden *
und all deine Wunder zu erzählen.

8
Herr, ich liebe den Ort, wo dein Tempel steht, *
die Stätte, wo deine Herrlichkeit wohnt.

9
Raff mich nicht hinweg mit den Sündern, *
nimm mir nicht das Leben zusammen mit dem der Mörder!

10
An ihren Händen klebt Schandtat, *
ihre Rechte ist voll von Bestechung.

11
Ich aber gehe meinen Weg ohne Schuld. *
Erlöse mich und sei mir gnädig!

12
Mein Fuß steht auf festem Grund. *
Den Herrn will ich preisen in der Gemeinde.

Antiphon

Auf Gott vertraue ich, darum werde ich nicht wanken.

3. Antiphon

Mein Herz vertraut auf den Herrn, mir wurde geholfen.
III
1


Zu dir rufe ich, Herr, mein Fels. *
Wende dich nicht schweigend ab von mir!

Denn wolltest du schweigen, *
würde ich denen gleich, die längst begraben sind.

2
Höre mein lautes Flehen, wenn ich zu dir schreie, *
wenn ich die Hände zu deinem Allerheiligsten erhebe.

3

Raff mich nicht weg mit den Übeltätern und Frevlern, +
die ihren Nächsten freundlich grüßen, *
doch Böses hegen in ihrem Herzen.

6
Der Herr sei gepriesen! *
Denn er hat mein lautes Flehen erhört.

7


Der Herr ist meine Kraft und mein Schild, *
mein Herz vertraut ihm.

Mir wurde geholfen. Da jubelte mein Herz; *
ich will ihm danken mit meinem Lied.

8
Der Herr ist die Stärke seines Volkes, *
er ist Schutz und Heil für seinen Gesalbten.

9
Hilf deinem Volk und segne dein Erbe, *
führe und trage es in Ewigkeit!

Antiphon

Mein Herz vertraut auf den Herrn, mir wurde geholfen.

KURZLESUNG 2 Kor 5,19b-20

19b Uns Aposteln hat Gott das Wort von der Versöhnung anvertraut.
20 Wir sind also Gesandte an Christi statt, und Gott ist es, der durch uns mahnt. Wir bitten an Christi statt: Lasst euch mit Gott versöhnen!

RESPONSORIUM

V Ihre Botschaft geht hinaus in die ganze Welt.
R Ihre Kunde bis hin zu den Enden der Erde.

Oration

Allmächtiger Gott, am Fest des heiligen Apostels Thomas bitten wir dich: Höre auf seine Fürsprache und bewahre unseren Glauben in der Not des Zweifels; öffne unser Herz für das Wort deines Sohnes, damit wir wie Thomas ihn bekennen als unseren Herrn und Gott und das Leben haben im Namen Jesu Christi, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

ABSCHLUSS

VSinget Lob und Preis.
RDank sei Gott, dem Herrn.