Donnerstag, 23. Juni 2022

12. Woche im Jahreskreis

Stundenbuch: 4. Woche Bd. Im Jahreskreis

25. Kalenderwoche

SEXT

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

HYMNUS

O Gott, du lenkst mit starker Hand
den wechselvollen Lauf der Welt,
machst, dass den Morgen mildes Licht,
den Mittag voller Glanz erhellt.

Lösch aus die Glut der Leidenschaft
und tilge allen Hass und Streit;
erhalte Geist und Leib gesund,
schenk Frieden uns und Einigkeit.

Du Gott des Lichts, auf dessen Reich
der helle Schein der Sonne weist,
dich loben wir aus Herzensgrund,
Gott Vater, Sohn und Heil`ger Geist. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Als der Klang deines Grußes an mein Ohr drang, da regte sich vor Freude das Kind in meinem Schoß. Halleluja.

Psalm 123 (122),1-4

Zu Gott erhebe ich meine Augen

Die beiden Blinden riefen laut: Herr! Sohn Davids! Hab Erbarmen mit uns! (Vgl. Mt 20,30)

I

1
Ich erhebe meine Augen zu dir, *
der du hoch im Himmel thronst.

2


Wie die Augen der Knechte auf die Hand ihres Herrn, *
wie die Augen der Magd auf die Hand ihrer Herrin,

so schauen unsre Augen auf den Herrn, unsern Gott, *
bis er uns gnädig ist.

3
Sei uns gnädig, Herr, sei uns gnädig, *
denn übersatt sind wir vom Hohn der Spötter,

4
übersatt ist unsre Seele von ihrem Spott, *
von der Verachtung der Stolzen.

Antiphon

Als der Klang deines Grußes an mein Ohr drang, da regte sich vor Freude das Kind in meinem Schoß. Halleluja.

2. Antiphon

Als der Klang deines Grußes an mein Ohr drang, da regte sich vor Freude das Kind in meinem Schoß. Halleluja.
II
1
Hätte sich nicht der Herr für uns eingesetzt *
- so soll Israel sagen -,

2
hätte sich nicht der Herr für uns eingesetzt, *
als sich gegen uns Menschen erhoben,

3
dann hätten sie uns lebendig verschlungen, *
als gegen uns ihr Zorn entbrannt war.

4
Dann hätten die Wasser uns weggespült, *
hätte sich über uns ein Wildbach ergossen.

5
Dann hätten sich über uns die Wasser ergossen, *
die wilden und wogenden Wasser.

6
Gelobt sei der Herr, *
der uns nicht ihren Zähnen als Beute überließ.

7
Unsre Seele ist wie ein Vogel dem Netz des Jägers entkommen, *
das Netz ist zerrissen, und wir sind frei.

8
Unsre Hilfe steht im Namen des Herrn, *
der Himmel und Erde gemacht hat.

Antiphon

Als der Klang deines Grußes an mein Ohr drang, da regte sich vor Freude das Kind in meinem Schoß. Halleluja.

3. Antiphon

Als der Klang deines Grußes an mein Ohr drang, da regte sich vor Freude das Kind in meinem Schoß. Halleluja.
III
1
Wer auf den Herrn vertraut, steht fest wie der Zionsberg, *
der niemals wankt, der ewig bleibt.

2
Wie Berge Jerusalem rings umgeben, *
so ist der Herr um sein Volk, von nun an auf ewig.

3
Das Zepter des Frevlers soll nicht auf dem Erbland der Gerechten lasten, *
damit die Hand der Gerechten nicht nach Unrecht greift.

4
Herr, tu Gutes den Guten, *
den Menschen mit redlichem Herzen!

5

Doch wer auf krumme Wege abbiegt, +
den jage, Herr, samt den Frevlern davon! *
Frieden über Israel!

Antiphon

Als der Klang deines Grußes an mein Ohr drang, da regte sich vor Freude das Kind in meinem Schoß. Halleluja.

KURZLESUNG Jes 49,5-6

5 Der Herr hat gesprochen, der mich schon im Mutterleib zu seinem Knecht gemacht hat.
6 Er sagte: Ich mache dich zum Licht für die Völker, damit mein Heil bis an das Ende der Erde reicht.

RESPONSORIUM

V Schon im Mutterleib hat mich der Herr berufen.
R Er nannte mich beim Namen, noch ehe ich geboren war.

Oration

Gott, du hast den heiligen Johannes den Täufer berufen, das Volk des Alten Bundes Christus, seinem Erlöser, entgegenzuführen. Schenke deiner Kirche die Freude im Heiligen Geist und führe alle, die an dich glauben, auf dem Weg des Heiles und des Friedens. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

ABSCHLUSS

VSinget Lob und Preis.
RDank sei Gott, dem Herrn.