Sonntag, 1. Dezember 2019

1. ADVENTS- SONNTAG

Stundenbuch: 1. Woche Bd. Adv. und Weihnachtszeit

49. Kalenderwoche

NON

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

HYMNUS

Schon neigt der Tag dem Abend zu,
die Schatten werden länger.
Vergänglich ist, was uns umgibt,
du aber bleibst bestehen.

Im Tageslicht, das steigt und sinkt,
wird uns die Zeit bemessen,
bis uns der Tod hinüberführt,
wo alle Grenzen fallen.

Lob sei dem Vater und dem Sohn,
Lob sei dem Heil’gen Geiste,
wie es von allem Anfang war,
jetzt und für alle Zeiten. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Maria sprach zum Engel: Was soll dein Gruß bedeuten? Den König soll ich gebären und dennoch Jungfrau bleiben.

Psalm 118,1-9

Dank für Rettung und Heil

Er ist der Stein, der von euch Bauleuten verworfen wurde, der aber zum Eckstein geworden ist. (Apg 4,11)

I

1
Danket dem Herrn, denn er ist gütig, *
denn seine Huld währt ewig!

2
So soll Israel sagen: *
Denn seine Huld währt ewig.

3
So soll das Haus Aaron sagen: *
Denn seine Huld währt ewig.

4
So sollen alle sagen, die den Herrn fürchten und ehren: *
Denn seine Huld währt ewig.

5
In der Bedrängnis rief ich zum Herrn; *
der Herr hat mich erhört und mich frei gemacht.

6
Der Herr ist bei mir, ich fürchte mich nicht. *
Was können Menschen mir antun?

7
Der Herr ist bei mir, er ist mein Helfer; *
ich aber schaue auf meine Hasser herab.

8
Besser, sich zu bergen beim Herrn, *
als auf Menschen zu bauen.

9
Besser, sich zu bergen beim Herrn, *
als auf Fürsten zu bauen.

Antiphon

Maria sprach zum Engel: Was soll dein Gruß bedeuten? Den König soll ich gebären und dennoch Jungfrau bleiben.

2. Antiphon

Maria sprach zum Engel: Was soll dein Gruß bedeuten? Den König soll ich gebären und dennoch Jungfrau bleiben.
II
10
Alle Völker umringen mich; *
ich wehre sie ab im Namen des Herrn.

11
Sie umringen, ja, sie umringen mich; *
ich wehre sie ab im Namen des Herrn.

12

Sie umschwirren mich wie Bienen, +
wie ein Strohfeuer verlöschen sie; *
ich wehre sie ab im Namen des Herrn.

13
Sie stießen mich hart, sie wollten mich stürzen; *
der Herr aber hat mir geholfen.

14
Meine Stärke und mein Lied ist der Herr; *
er ist für mich zum Retter geworden.

15
Frohlocken und Jubel erschallt in den Zelten der Gerechten: *
«Die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!»

16
«Die Rechte des Herrn ist erhoben, *
die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!»

17
Ich werde nicht sterben, sondern leben, *
um die Taten des Herrn zu verkünden.

18
Der Herr hat mich hart gezüchtigt, *
doch er hat mich nicht dem Tod übergeben.

Antiphon

Maria sprach zum Engel: Was soll dein Gruß bedeuten? Den König soll ich gebären und dennoch Jungfrau bleiben.

3. Antiphon

Maria sprach zum Engel: Was soll dein Gruß bedeuten? Den König soll ich gebären und dennoch Jungfrau bleiben.
III
19
Öffnet mir die Tore zur Gerechtigkeit, *
damit ich eintrete, um dem Herrn zu danken.

20
Das ist das Tor zum Herrn, *
nur Gerechte treten hier ein.

21
Ich danke dir, dass du mich erhört hast; *
du bist für mich zum Retter geworden.

22
Der Stein, den die Bauleute verwarfen, *
er ist zum Eckstein geworden.

23
Das hat der Herr vollbracht, *
vor unseren Augen geschah dieses Wunder.

24
Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; *
wir wollen jubeln und uns an ihm freuen.

25
Ach, Herr, bring doch Hilfe! *
Ach, Herr, gib doch Gelingen!

26
Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn. +
Wir segnen euch vom Haus des Herrn her. *
27

Gott, der Herr, erleuchte uns.

Mit Zweigen in den Händen schließt euch zusammen zum Reigen, *
bis zu den Hörnern des Altars!

28
Du bist mein Gott, dir will ich danken; *
mein Gott, dich will ich rühmen.

29
Dankt dem Herrn, denn er ist gütig, *
denn seine Huld währt ewig.

Antiphon

Maria sprach zum Engel: Was soll dein Gruß bedeuten? Den König soll ich gebären und dennoch Jungfrau bleiben.

KURZLESUNG 2 Thess 1,6-7.10

6 Es entspricht der Gerechtigkeit Gottes,
7 euch, den Bedrängten, zusammen mit uns Ruhe zu schenken, wenn Jesus, der Herr, sich vom Himmel her offenbart mit seinen mächtigen Engeln,
10 wenn er kommt, um inmitten seiner Heiligen gefeiert und im Kreis aller derer bewundert zu werden, die den Glauben angenommen haben.

RESPONSORIUM

V Komm, Herr, und säume nicht.
R Tilge die Schuld deines Volkes.

Oration

Herr, unser Gott, alles steht in deiner Macht; du schenkst das Wollen und das Vollbringen. Hilf uns, dass wir auf dem Weg der Gerechtigkeit Christus entgegengehen und uns durch Taten der Liebe auf seine Ankunft vorbereiten, damit wir den Platz zu seiner Rechten erhalten, wenn er wiederkommt in Herrlichkeit. Er, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

ABSCHLUSS

VSinget Lob und Preis.
RDank sei Gott, dem Herrn.