Sonntag, 5. Dezember 2021

2. ADVENTS- SONNTAG

Stundenbuch: 2. Woche Bd. Adv. und Weihnachtszeit

49. Kalenderwoche

KOMPLET

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

An dieser Stelle wird eine Gewissenserforschung empfohlen.

SCHULDBEKENNTNIS

(Ich bekenne Gott, dem AllmĂ€chtigen, und allen BrĂŒdern und Schwestern, dass ich Gutes unterlassen und Böses getan habe - ich habe gesĂŒndigt in Gedanken, Worten und Werken - [alle schlagen an die Brust] durch meine Schuld, durch meine Schuld, durch meine große Schuld. Darum bitte ich die selige Jungfrau Maria, alle Engel und Heiligen und euch, BrĂŒder und Schwestern, fĂŒr mich zu beten bei Gott, unserem Herrn.

VERGEBUNGSBITTE

Der allmĂ€chtige Gott erbarme sich unser. Er lasse uns die SĂŒnden nach und fĂŒhre uns zum ewigen Leben. R Amen.)

HYMNUS

Gott, dessen Wort die Welt erschuf
und dessen Wille sie erhÀlt:
du hĂŒllst den Tag in holdes Licht,
in gnĂ€d’gen Schlaf die dunkle Nacht.

Dich trÀume unser tiefstes Herz,
wenn uns die Ruhe nun umfÀngt.
Der Schlaf erquicke unsern Leib
und rĂŒste ihn mit neuer Kraft.

Dir sei der Lobpreis dargebracht,
Gott Vater, Sohn und Heil’ger Geist.
Dreiein’ge Macht, die alles lenkt,
behĂŒte, die auf dich vertraun. Amen.

PSALMODIE

Antiphon

Mit seinen FlĂŒgeln beschirmt dich der Herr; du brauchst dich nicht zu fĂŒrchten vor dem Schrecken der Nacht.

Psalm 91,1-16

Geborgenheit in Gott

Seht, ich habe euch die Vollmacht gegeben, auf Schlangen und Skorpione zu treten. (Lk 10,19)

1
Wer im Schutz des Höchsten wohnt *
und ruht im Schatten des AllmÀchtigen,

2
der sagt zum Herrn: «Du bist fĂŒr mich Zuflucht und Burg, *
mein Gott, dem ich vertraue.»

3
Er rettet dich aus der Schlinge des JÀgers *
und aus allem Verderben.

4

Er beschirmt dich mit seinen FlĂŒgeln, +
unter seinen Schwingen findest du Zuflucht, *
Schild und Schutz ist dir seine Treue.

5
Du brauchst dich vor dem Schrecken der Nacht nicht zu fĂŒrchten, *
noch vor dem Pfeil, der am Tag dahinfliegt,

6
nicht vor der Pest, die im Finstern schleicht, *
vor der Seuche, die wĂŒtet am Mittag.

7

Fallen auch tausend zu deiner Seite, +
dir zur Rechten zehnmal tausend, *
so wird es doch dich nicht treffen.

8
Ja, du wirst es sehen mit eigenen Augen, *
wirst zuschauen, wie den Frevlern vergolten wird.

9
Denn der Herr ist deine Zuflucht, *
du hast dir den Höchsten als Schutz erwÀhlt.

10
Dir begegnet kein Unheil, *
kein UnglĂŒck naht deinem Zelt.

11
Denn er befiehlt seinen Engeln, *
dich zu behĂŒten auf all deinen Wegen.

12
Sie tragen dich auf ihren HÀnden, *
damit dein Fuß nicht an einen Stein stĂ¶ĂŸt;

13
du schreitest ĂŒber Löwen und Nattern, *
trittst auf Löwen und Drachen.

14
Weil er an mir hÀngt, will ich ihn retten; *
ich will ihn schĂŒtzen, denn er kennt meinen Namen.

15

Wenn er mich anruft, dann will ich ihn erhören. +
Ich bin bei ihm in der Not, *
befreie ihn und bringe ihn zu Ehren.

16
Ich sÀttige ihn mit langem Leben *
und lasse ihn schauen mein Heil.»

Antiphon

Mit seinen FlĂŒgeln beschirmt dich der Herr; du brauchst dich nicht zu fĂŒrchten vor dem Schrecken der Nacht.

KURZLESUNG Offb 22,4-5

4 Sie werden sein Angesicht schauen, und sein Name ist auf ihre Stirn geschrieben.
5 Es wird keine Nacht mehr geben, und sie brauchen weder das Licht einer Lampe noch das Licht der Sonne. Denn der Herr, ihr Gott, wird ĂŒber ihnen leuchten, und sie werden herrschen in alle Ewigkeit.

RESPONSORIUM

R Herr, auf dich vertraue ich, * in deine HÀnde lege ich mein Leben. - R
V Lass leuchten ĂŒber deinem Knecht dein Antlitz, hilf mir in deiner GĂŒte. * In deine HĂ€nde lege ich mein Leben.
Ehre sei dem Vater. - R

Antiphon

Sei unser Heil, o Herr, wenn wir wachen, und unser Schutz, wenn wir schlafen; damit wir wachen mit Christus und ruhen in seinem Frieden.
NUNC DIMITTIS Lk 2,29-32
29
Nun lÀsst du, Herr, deinen Knecht, *
wie du gesagt hast, in Frieden scheiden.

30 Denn meine Augen haben das Heil gesehen, *
31 das du vor allen Völkern bereitet hast,

32
ein Licht, das die Heiden erleuchtet, *
und Herrlichkeit fĂŒr dein Volk Israel.

Antiphon

Sei unser Heil, o Herr, wenn wir wachen, und unser Schutz, wenn wir schlafen; damit wir wachen mit Christus und ruhen in seinem Frieden.

Oration

AllmÀchtiger Gott, wir haben heute das Geheimnis der Auferstehung unseres Herrn gefeiert. Am Abend rufen wir zu dir: Bewahre uns in dieser Nacht vor allem Bösen. Lass uns in deinem Frieden ruhen und morgen den neuen Tag mit deinem Lob beginnen. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

Eine ruhige Nacht und ein gutes Ende gewÀhre uns der allmÀchtige Herr. R Amen.