Sonntag, 10. Februar 2019

5. SONNTAG IM JAHRESKREIS

Stundenbuch: 1. Woche Bd. Im Jahreskreis

7. Kalenderwoche

LAUDES

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen. Halleluja.

HYMNUS

O ew’ger Schöpfer aller Welt,
des’ Walten Tag und Nacht regiert,
du setzt den Zeiten ihre Zeit,
schenkst Wechsel in der Zeiten Lauf.

Der Hahn, des Tages Herold, ruft,
der Wächter in der Finsternis.
Sein Schrei trennt von der Nacht die Nacht,
dem Wanderer zur Nacht ein Licht.

Da steigt der Morgenstern empor,
erhellt das schwarze Firmament,
da weicht der dunklen Mächte Schar
vom Weg des Unheils scheu zurück.

Da fühlt der Schiffer neue Kraft,
des Meeres Brandung sänftigt sich,
der Fels der Kirche, Petrus, weint,
bereut die Schuld beim Hahnenschrei.

So stehet rasch vom Schlafe auf:
Der Hahn weckt jeden, der noch träumt.
Der Hahn bedrängt, die säumig sind,
der Hahn klagt die Verleugner an.

Hoffnung erwacht beim Hahnenschrei,
und Lindrung strömt den Kranken zu.
Der Räuber lässt von seinem Tun,
Gefallene vertrauen neu.

Herr, wenn wir fallen, sieh uns an
und heile uns durch deinen Blick.
Dein Blick löscht Fehl und Sünde aus,
in Tränen löst sich unsre Schuld.

Du Licht, durchdringe unsern Geist,
von unsren Herzen scheuch den Schlaf,
dir sei das erste Wort geweiht,
dich preise unser Morgenlob. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Mein Gott, in der Frühe halte ich Ausschau nach dir, deine Macht zu sehen und deine Herrlichkeit. Halleluja.

Psalm 63 (62),2-9

Verlangen nach Gott

Nach Gott hält Ausschau, wer die Werke der Finsternis ablegt.

2


Gott, du mein Gott, dich suche ich, *
meine Seele dürstet nach dir.

Nach dir schmachtet mein Leib *
wie dürres, lechzendes Land ohne Wasser.

3
Darum halte ich Ausschau nach dir im Heiligtum, *
um deine Macht und Herrlichkeit zu sehen.

4
Denn deine Huld ist besser als das Leben; *
darum preisen dich meine Lippen.

5
Ich will dich rühmen mein Leben lang, *
in deinem Namen die Hände erheben.

6
Wie an Fett und Mark wird satt meine Seele, *
mit jubelnden Lippen soll mein Mund dich preisen.

7
Ich denke an dich auf nächtlichem Lager *
und sinne über dich nach, wenn ich wache.

8
Ja, du wurdest meine Hilfe; *
jubeln kann ich im Schatten deiner Flügel.

9
Meine Seele hängt an dir, *
deine rechte Hand hält mich fest.

Antiphon

Mein Gott, in der Frühe halte ich Ausschau nach dir, deine Macht zu sehen und deine Herrlichkeit. Halleluja.

2. Antiphon

Mitten im Feuer sangen die drei und riefen wie aus einem Mund: Gepriesen sei Gott. Halleluja.

Canticum Dan 3,57-69.71-72.70.73-76.78.77.79-88

Der Lobgesang der drei Jünglinge

Preist unseren Gott, all seine Knechte. (Offb 19,5)

57
Preist den Herrn, all ihr Werke des Herrn; *
lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!

58 Preist den Herrn, ihr Himmel; *
59 preist den Herrn, ihr Engel des Herrn!

60 All ihr Wasser über dem Himmel, preiset den Herrn; *
61 all ihr Mächte des Herrn, preiset den Herrn!

62 Preist den Herrn, Sonne und Mond; *
63 preist den Herrn, ihr Sterne am Himmel!

64 Preist den Herrn, aller Regen und Tau; *
65 preist den Herrn, all ihr Winde!

66 Preist den Herrn, Feuer und Glut; *
67 preist den Herrn, Frost und Hitze!

68 Preist den Herrn, Tau und Schnee; *
69 preist den Herrn, Eis und Kälte!

71 Preist den Herrn, ihr Nächte und Tage; *
72 preist den Herrn, Licht und Dunkel!

70 Preist den Herrn, Raureif und Schnee; *
73 preist den Herrn, ihr Blitze und Wolken!

74
Die Erde preise den Herrn; *
sie lobe und rühme ihn in Ewigkeit!

75 Preist den Herrn, ihr Berge und Hügel; *
76 preist den Herrn, all ihr Gewächse auf Erden!

78 Preist den Herrn, ihr Meere und Flüsse; *
77 preist den Herrn, ihr Quellen!

79
Preist den Herrn, ihr Tiere des Meeres +
und alles, was sich regt im Wasser; *
80 preist den Herrn, all ihr Vögel am Himmel!

81 Preist den Herrn, all ihr Tiere, wilde und zahme; *
82 preist den Herrn, ihr Menschen!

83
Preist den Herrn, ihr Israeliten; *
lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!

84 Preist den Herrn, ihr seine Priester; *
85 preist den Herrn, ihr seine Knechte!

86 Ihr Geister und Seelen der Gerechten, preiset den Herrn; *
87 ihr Demütigen und Frommen, preiset den Herrn!

88


Preist den Herrn, Hananja, Asarja und Mischaël; *
lobt und rühmt ihn in Ewigkeit!

Lasst uns preisen den Vater und den Sohn mit dem Heiligen Geist, *
ihn loben und rühmen in Ewigkeit!

Antiphon

Mitten im Feuer sangen die drei und riefen wie aus einem Mund: Gepriesen sei Gott. Halleluja.

3. Antiphon

Die Kinder Zions sollen jauchzen über ihren König. Halleluja.

Psalm 149,1-9

Das neue Lied der Heiligen

Die Kinder der Kirche, die Kinder des neuen Volkes, sollen jubeln über Christus, ihren König. (Hesychius)

1
Singet dem Herrn ein neues Lied! *
Sein Lob erschalle in der Gemeinde der Frommen.

2
Israel soll sich über seinen Schöpfer freuen, *
die Kinder Zions über ihren König jauchzen.

3
Seinen Namen sollen sie loben beim Reigentanz, *
ihm spielen auf Pauken und Harfen.

4
Der Herr hat an seinem Volk Gefallen, *
die Gebeugten krönt er mit Sieg.

5
In festlichem Glanz sollen die Frommen frohlocken, *
auf ihren Lagern jauchzen:

6
Loblieder auf Gott in ihrem Mund, *
ein zweischneidiges Schwert in der Hand,

7
um die Vergeltung zu vollziehn an den Völkern, *
an den Nationen das Strafgericht,

8
um ihre Könige mit Fesseln zu binden, *
ihre Fürsten mit eisernen Ketten,

9

um Gericht über sie zu halten, so wie geschrieben steht. *
Herrlich ist das für all seine Frommen.

Antiphon

Die Kinder Zions sollen jauchzen über ihren König. Halleluja.

KURZLESUNG Offb 7,10.12

10 Die Rettung kommt von unserem Gott, der auf dem Thron sitzt, und von dem Lamm!
12 Amen, Lob und Herrlichkeit, Weisheit und Dank, Ehre und Macht und Stärke unserem Gott in alle Ewigkeit! Amen.

RESPONSORIUM

R Christus, du Sohn des lebendigen Gottes, * erbarme dich unser.
R Christus, du Sohn des lebendigen Gottes, * erbarme dich unser.
V Du sitzest zur Rechten des Vaters.
R Erbarme dich unser.
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
R Christus, du Sohn des lebendigen Gottes, * erbarme dich unser.

Benedictus-Antiphon

Meister, wir haben uns die ganze Nacht abgemüht und nichts gefangen. Doch auf dein Wort hin werfe ich das Netz noch einmal aus.

Benedictus Lk 1,68-79

Der Messias und sein Vorläufer

68
Gepriesen sei der Herr, der Gott Israels! *
Denn er hat sein Volk besucht und ihm Erlösung geschaffen;

69
er hat uns einen starken Retter erweckt *
im Hause seines Knechtes David.

70
So hat er verheißen von alters her *
durch den Mund seiner heiligen Propheten.

71
Er hat uns errettet vor unsern Feinden *
und aus der Hand aller, die uns hassen;

72
er hat das Erbarmen mit den Vätern an uns vollendet +
und an seinen heiligen Bund gedacht, *
73 an den Eid, den er unserm Vater Abraham geschworen hat;

74
er hat uns geschenkt, dass wir, aus Feindeshand befreit, +
ihm furchtlos dienen in Heiligkeit und Gerechtigkeit *
75 vor seinem Angesicht all unsre Tage.

76

Und du, Kind, wirst Prophet des Höchsten heißen; +
denn du wirst dem Herrn vorangehn *
und ihm den Weg bereiten.

77
Du wirst sein Volk mit der Erfahrung des Heils beschenken *
in der Vergebung der Sünden.

78
Durch die barmherzige Liebe unseres Gottes *
wird uns besuchen das aufstrahlende Licht aus der Höhe,

79




um allen zu leuchten, die in Finsternis sitzen und im Schatten des Todes, *
und unsre Schritte zu lenken auf den Weg des Friedens.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit *
und in Ewigkeit. Amen.

Benedictus-Antiphon

Meister, wir haben uns die ganze Nacht abgemüht und nichts gefangen. Doch auf dein Wort hin werfe ich das Netz noch einmal aus.

FÜRBITTEN

Gepriesen sei Christus, der Herr, der jeden Menschen erleuchtet. Zu ihm lasst uns beten:
Du bist unser Leben und unser Heil.
R Du bist unser Leben und unser Heil.

Herr, du schenkst uns den Morgen dieses Tages;
- lass uns dankbar deine Auferstehung feiern.
R Du bist unser Leben und unser Heil.

Dein Geist geleite uns durch diesen Tag,
- damit wir vollbringen, was dir gefällt.
R Du bist unser Leben und unser Heil.

Lass uns heute mit Freude am Gottesdienst deiner Gemeinde teilnehmen;
- nähre uns mit deinem Wort und deinem Sakrament.
R Du bist unser Leben und unser Heil.

Erleuchte unser Herz,
- damit wir deine Wohltaten erkennen.
R Du bist unser Leben und unser Heil.

Hier können Bitten in besonderen Anliegen angefügt werden.

ÜBERLEITUNG ZUM VATER UNSER

Herr, erbarme dich (unser). Christus, erbarme dich (unser). Herr, erbarme dich (unser).

VATER UNSER
Vater unser im Himmel,
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Unmittelbar anschließend an die letzte Bitte des Vaterunsers:

Oration

Gott, unser Vater, wir sind dein Eigentum und setzen unsere Hoffnung allein auf deine Gnade. Bleibe uns nahe in jeder Not und Gefahr und schütze uns. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.
RAmen.

ABSCHLUSS

Wenn ein Priester oder ein Diakon der Feier vorsteht, grüßt und segnet er die Gemeinde mit folgenden Worten:

Der Herr sei mit euch.
RUnd mit deinem Geiste.
Es segne euch der allmächtige Gott, + der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
RAmen.

Wenn die Gemeinde zu entlassen ist, geschieht dies mit folgenden Worten:

Gehet hin in Frieden.
RDank sei Gott, dem Herrn.

Wenn kein Priester oder Diakon der Feier vorsteht, und beim Gebet des einzelnen, erfolgt keine Entlassung. In diesem Falle lautet der Schlusssegen:

Der Herr segne uns,
er bewahre uns vor Unheil
und führe uns zum ewigen Leben.
RAmen.