Mittwoch, 27. Oktober 2021

30. Woche im Jahreskreis

Stundenbuch: 2. Woche Bd. Im Jahreskreis

43. Kalenderwoche

Lesung (Röm 8,26-30)

Gott führt alles zum Guten bei denen, die ihn lieben


26



Brüder!
Der Geist nimmt sich unserer Schwachheit an.
Denn wir wissen nicht,
   worum wir in rechter Weise beten sollen;
der Geist selber tritt jedoch für uns ein
   mit Seufzen, das wir nicht in Worte fassen können.
27


Und Gott, der die Herzen erforscht,
   weiß, was die Absicht des Geistes ist:
Er tritt so, wie Gott es will,
   für die Heiligen ein.

28

Wir wissen, dass Gott bei denen, die ihn lieben,
   alles zum Guten führt,
bei denen, die nach seinem ewigen Plan berufen sind;
29


denn alle, die er im voraus erkannt hat,
   hat er auch im voraus dazu bestimmt,
   an Wesen und Gestalt seines Sohnes teilzuhaben,
damit dieser der Erstgeborene von vielen Brüdern sei.

30




Die aber, die er vorausbestimmt hat,
   hat er auch berufen,
und die er berufen hat,
   hat er auch gerecht gemacht;
die er aber gerecht gemacht hat,
   die hat er auch verherrlicht.

Antwortpsalm (Ps 13 (12),4-5.6 (R: vgl. 6a))

Kv Herr, mein Gott, ich baue auf deine Huld. - Kv

4
Blick doch her, erhöre mich, Herr, mein Gott, *
erleuchte meine Augen, damit ich nicht entschlafe und sterbe,

5
damit mein Feind nicht sagen kann: «Ich habe ihn überwältigt», *
damit meine Gegner nicht jubeln, weil ich ihnen erlegen bin. - (Kv)

6


Ich aber baue auf deine Huld, *
mein Herz soll über deine Hilfe frohlocken.

Singen will ich dem Herrn, *
weil er mir Gutes getan hat. - Kv

Evangelium (Lk 13,22-30)

Sie werden von Osten und Westen und von Norden und Süden kommen und im Reich Gottes zu Tisch sitzen


22

In jener Zeit
   zog Jesus auf seinem Weg nach Jerusalem
   von Stadt zu Stadt und von Dorf zu Dorf
   und lehrte.

23

Da fragte ihn einer:
   Herr, sind es nur wenige, die gerettet werden?

Er sagte zu ihnen:
24

   Bemüht euch mit allen Kräften, durch die enge Tür zu gelangen;
denn viele, sage ich euch, werden versuchen hineinzukommen,
   aber es wird ihnen nicht gelingen.

25




Wenn der Herr des Hauses aufsteht und die Tür verschließt
   und ihr draußen steht,
   an die Tür klopft
   und ruft: Herr, mach uns auf!,
dann wird er euch antworten:
   Ich weiß nicht, woher ihr seid.

26

Dann werdet ihr anfangen zu sagen:
   Wir haben doch in deinem Beisein gegessen und getrunken
   und du hast auf unseren Straßen gelehrt.
27


Er aber wird euch erwidern:
   Ich weiß nicht, woher ihr seid.
Weg von mir,
ihr habt alle Unrecht getan!

28


Dort wird Heulen und Zähneknirschen sein,
   wenn ihr seht, dass Abraham, Ísaak und Jakob
   und alle Propheten im Reich Gottes sind,
   ihr selbst aber ausgeschlossen seid.

29

Und sie werden von Osten und Westen
   und von Norden und Süden kommen
   und im Reich Gottes zu Tisch sitzen.

30
Und siehe, da sind Letzte, die werden Erste sein,
   und da sind Erste, die werden Letzte sein.