Partnerportale:
« »

Sonntag, 11. März 2018

4. SONNTAG DER FASTENZEIT

Stundenbuch: 4. Woche Bd. Fasten-/Osterzeit

11. Kalenderwoche

VESPER

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit und in Ewigkeit. Amen.

HYMNUS

Nun ist sie da, die rechte Zeit,
die Gottes Huld uns wieder schenkt,
nun ist er da, der Tag des Heils,
erfüllt von Christi hellem Licht.

Jetzt soll sich unser ganzes Herz
durch Fasten und Gebet erneun,
und durch Entsagung werde stark,
was müde ist und schwach und krank.

Lass uns, o Herr, mit Geist und Leib
das Werk der Buße freudig tun,
dass wir den Übergang bestehn
zum Pascha, das kein Ende kennt.

Dir, höchster Gott, Dreifaltigkeit,
lobsinge alles, was da lebt.
Lass uns, durch deine Gnade neu,
dich preisen durch ein neues Lied.

PSALMODIE

1. Antiphon

Der Herr steht dir zur Seite. Er hat dich eingesetzt als Richter über Lebende und Tote.

Psalm 110,1-5.7

Der Messias, König und Priester

Er muss herrschen, bis Gott ihm alle Feinde unter die Füße gelegt hat. (1 Kor 15,25)

1

So spricht der Herr zu meinem Herrn: +
Setze dich mir zur Rechten, *
und ich lege dir deine Feinde als Schemel unter die Füße.

2
Vom Zion strecke der Herr das Zepter deiner Macht aus: *
«Herrsche inmitten deiner Feinde!»

3


Dein ist die Herrschaft am Tag deiner Macht, *
wenn du erscheinst in heiligem Schmuck;

ich habe dich gezeugt noch vor dem Morgenstern, *
wie den Tau in der Frühe.

4
Der Herr hat geschworen, und nie wird’s ihn reuen: *
Du bist Priester auf ewig nach der Ordnung Melchisedeks.

5
Der Herr steht dir zur Seite; *
er zerschmettert Könige am Tage seines Zornes.

7
Er trinkt aus dem Bach am Weg; *
so kann er von neuem das Haupt erheben.

Antiphon

Der Herr steht dir zur Seite. Er hat dich eingesetzt als Richter über Lebende und Tote.

2. Antiphon

Selig der Mann, der gütig und hilfreich ist; niemals gerät er ins Wanken.

Psalm 112 (111),1-10

Segen der Gottesfurcht

Lebt als Kinder des Lichts! Das Licht bringt lauter Güte, Gerechtigkeit und Wahrheit hervor. (Eph 5,8.9)

1
Wohl dem Mann, der den Herrn fürchtet und ehrt *
und sich herzlich freut an seinen Geboten.

2
Seine Nachkommen werden mächtig im Land, *
das Geschlecht der Redlichen wird gesegnet.

3
Wohlstand und Reichtum füllen sein Haus, *
sein Heil hat Bestand für immer.

4
Den Redlichen erstrahlt im Finstern ein Licht: *
der Gnädige, Barmherzige und Gerechte.

5
Wohl dem Mann, der gütig und zum Helfen bereit ist, *
der das Seine ordnet, wie es recht ist.

6
Niemals gerät er ins Wanken; *
ewig denkt man an den Gerechten.

7
Er fürchtet sich nicht vor Verleumdung; *
sein Herz ist fest, er vertraut auf den Herrn.

8
Sein Herz ist getrost, er fürchtet sich nie, *
denn bald wird er herabschauen auf seine Bedränger.

9

Reichlich gibt er den Armen, +
sein Heil hat Bestand für immer; *
er ist mächtig und hoch geehrt.

10

Voll Verdruss sieht es der Frevler, +
er knirscht mit den Zähnen und geht zugrunde. *
Zunichte werden die Wünsche der Frevler.

Antiphon

Selig der Mann, der gütig und hilfreich ist; niemals gerät er ins Wanken.

3. Antiphon

Durch den Mund der Propheten hat Gott vorhergesagt, dass sein Gesalbter leiden muss. In Christus Jesus hat sich sein Wort erfüllt.

Canticum 1 Petr 2,21-24

21

Christus hat für uns gelitten +
und uns ein Beispiel gegeben, *
damit wir ihm folgen auf seinem Weg.

22
Er hat keine Sünde begangen, *
und in seinem Mund war keine Falschheit.

23

Als er geschmäht wurde, schmähte er nicht, +
als er litt, drohte er nicht, *
sondern überließ seine Sache dem gerechten Richter.

24



Er hat unsre Sünden mit seinem eigenen Leib +
am Holz des Kreuzes getragen, *
damit wir tot sind für die Sünden und leben für die Gerechtigkeit.

Durch seine Wunden *
sind wir geheilt.

Antiphon

Durch den Mund der Propheten hat Gott vorhergesagt, dass sein Gesalbter leiden muss. In Christus Jesus hat sich sein Wort erfüllt.

KURZLESUNG 1 Kor 9,24-25

24 Die Läufer im Stadion laufen zwar alle, aber nur einer gewinnt den Siegespreis. Lauft so, dass ihr ihn gewinnt.
25 Jeder Wettkämpfer lebt aber völlig enthaltsam; jene tun dies, um einen vergänglichen, wir aber, um einen unvergänglichen Siegeskranz zu gewinnen.

RESPONSORIUM

R Wir haben gegen dich gesündigt, * Herr, sei uns gnädig, erbarme dich unser. - R
V Erhöre, Christus, unser Rufen und Flehen. * Herr, sei uns gnädig, erbarme dich unser.
Ehre sei dem Vater. - R

Magnificat-Antiphon

Mein Sohn, du bist immer bei mir, und alles, was mein ist, ist dein. Heute aber müssen wir feiern und fröhlich sein; denn dein Bruder war tot - und er lebt, er war verloren - und wurde gefunden.

Magnificat Lk 1,46-55

Mein Geist jubelt über Gott

46 Meine Seele preist die Größe des Herrn, *
47 und mein Geist jubelt über Gott, meinen Retter.

48
Denn auf die Niedrigkeit seiner Magd hat er geschaut. *
Siehe, von nun an preisen mich selig alle Geschlechter!

49
Denn der Mächtige hat Großes an mir getan, *
und sein Name ist heilig.

50
Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht *
über alle, die ihn fürchten.

51
Er vollbringt mit seinem Arm machtvolle Taten; *
er zerstreut, die im Herzen voll Hochmut sind;

52
er stürzt die Mächtigen vom Thron *
und erhöht die Niedrigen.

53
Die Hungernden beschenkt er mit seinen Gaben *
und lässt die Reichen leer ausgehn.

54
Er nimmt sich seines Knechtes Israel an *
und denkt an sein Erbarmen,

55




das er unsern Vätern verheißen hat, *
Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn *
und dem Heiligen Geist.

Wie im Anfang, so auch jetzt und alle Zeit *
und in Ewigkeit. Amen.

Magnificat-Antiphon

Mein Sohn, du bist immer bei mir, und alles, was mein ist, ist dein. Heute aber müssen wir feiern und fröhlich sein; denn dein Bruder war tot - und er lebt, er war verloren - und wurde gefunden.

FÜRBITTEN

Lasst uns beten zu unserem Herrn und Meister Jesus Christus, der gekommen ist, um allen Gutes zu erweisen.

R Herr, erbarme dich.

Du hast dich nicht bedienen lassen, sondern den Menschen gedient;
- lehre alle, die an dich glauben, deinem Beispiel zu folgen.

Gib, dass in der Gemeinschaft der Kirche einer dem anderen hilft;
- schenke deinen Gläubigen die Liebe, die sie eint und stark macht.

Du gibst den Bischöfen Anteil an deinem Hirtenamt;
- steh ihnen bei in ihrer Sorge für die Menschen.

Sende deine Engel, dass sie die Reisenden geleiten
- und sie schützen auf ihren Wegen.

Hier können Fürbitten in besonderen Anliegen eingefügt werden.

Sei den Verstorbenen ein gnädiger Richter;
- lass sie auf ewig dein Angesicht schauen.

Vater unser.

ÜBERLEITUNG ZUM VATER UNSER

Herr, erbarme dich (unser). Christus, erbarme dich (unser). Herr, erbarme dich (unser).

VATER UNSER
Vater unser im Himmel,
Geheiligt werde dein Name.
Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel so auf Erden.
Unser tägliches Brot gib uns heute.
Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.

Unmittelbar anschließend an die letzte Bitte des Vaterunsers:

Oration

Herr, unser Gott, du hast in deinem Sohn die Menschheit auf wunderbare Weise mit dir versöhnt. Gib deinem Volk einen hochherzigen Glauben, damit es mit froher Hingabe dem Osterfest entgegeneilt. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.
RAmen.

ABSCHLUSS

Wenn ein Priester oder ein Diakon der Feier vorsteht, grüßt und segnet er die Gemeinde mit folgenden Worten:

Der Herr sei mit euch.
RUnd mit deinem Geiste.
Es segne euch der allmächtige Gott, + der Vater und der Sohn und der Heilige Geist.
RAmen.

Wenn die Gemeinde zu entlassen ist, geschieht dies mit folgenden Worten:

Gehet hin in Frieden.
RDank sei Gott, dem Herrn.

Wenn kein Priester oder Diakon der Feier vorsteht, und beim Gebet des einzelnen, erfolgt keine Entlassung. In diesem Falle lautet der Schlusssegen:

Der Herr segne uns,
er bewahre uns vor Unheil
und führe uns zum ewigen Leben.
RAmen.