Partnerportale:
« »

Montag, 19. März 2018

5. Woche der Fastenzeit

Stundenbuch: 1. Woche Bd. Fasten-/Osterzeit

12. Kalenderwoche

TERZ

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

HYMNUS

Komm, Heil'ger Geist, vom ew'gen Thron,
eins mit dem Vater und dem Sohn;
durchwirke unsre Seele ganz
mit deiner Gottheit Kraft und Glanz.

Erfüll mit heil’ger Leidenschaft
Geist, Zunge, Sinn und Lebenskraft;
mach stark in uns der Liebe Macht,
dass sie der Brüder Herz entfacht.

Lass gläubig uns den Vater sehn,
sein Ebenbild, den Sohn, verstehn
und dir vertraun, der uns durchdringt
und uns das Leben Gottes bringt. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Jahr für Jahr zogen die Eltern Jesu hinauf nach Jerusalem, um dort Ostern zu feiern.

Psalm 120,1-7

Falsche Zungen

Geduldig in der Bedrängnis, beharrlich im Gebet. (Röm 12,12)

I

1
Ich rief zum Herrn in meiner Not, *
und er hat mich erhört.

2
Herr, rette mein Leben vor Lügnern, *
rette es vor falschen Zungen!

3
Was soll er dir tun, was alles dir antun, *
du falsche Zunge?

4
Scharfe Pfeile von Kriegerhand *
und glühende Ginsterkohlen dazu.

5
Weh mir, dass ich als Fremder in Meschech bin *
und bei den Zelten von Kedar wohnen muss!

6
Ich muss schon allzu lange wohnen *
bei Leuten, die den Frieden hassen.

7
Ich verhalte mich friedlich; *
doch ich brauche nur zu reden, dann suchen sie Hader und Streit.

Antiphon

Jahr für Jahr zogen die Eltern Jesu hinauf nach Jerusalem, um dort Ostern zu feiern.

2. Antiphon

Jahr für Jahr zogen die Eltern Jesu hinauf nach Jerusalem, um dort Ostern zu feiern.
II
1
Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen: *
Woher kommt mir Hilfe?

2
Meine Hilfe kommt vom Herrn, *
der Himmel und Erde gemacht hat.

3
Er lässt deinen Fuß nicht wanken; *
er, der dich behütet, schläft nicht.

4
Nein, der Hüter Israels *
schläft und schlummert nicht.

5
Der Herr ist dein Hüter, der Herr gibt dir Schatten; *
er steht dir zur Seite.

6
Bei Tag wird dir die Sonne nicht schaden *
noch der Mond in der Nacht.

7
Der Herr behüte dich vor allem Bösen, *
er behüte dein Leben.

8
Der Herr behüte dich, wenn du fortgehst und wiederkommst, *
von nun an bis in Ewigkeit.

Antiphon

Jahr für Jahr zogen die Eltern Jesu hinauf nach Jerusalem, um dort Ostern zu feiern.

3. Antiphon

Jahr für Jahr zogen die Eltern Jesu hinauf nach Jerusalem, um dort Ostern zu feiern.
III
1
Ich freute mich, als man mir sagte: *
«Zum Haus des Herrn wollen wir pilgern.»

2 Schon stehen wir in deinen Toren, Jerusalem: +
3
Jerusalem, du starke Stadt, *
dicht gebaut und fest gefügt.

4

Dorthin ziehen die Stämme hinauf, die Stämme des Herrn, +
wie es Israel geboten ist, *
den Namen des Herrn zu preisen.

5
Denn dort stehen Throne bereit für das Gericht, *
die Throne des Hauses David.

6
Erbittet für Jerusalem Frieden! *
Wer dich liebt, sei in dir geborgen.

7
Friede wohne in deinen Mauern, *
in deinen Häusern Geborgenheit!

8
Wegen meiner Brüder und Freunde *
will ich sagen: In dir sei Friede!

9
Wegen des Hauses des Herrn, unseres Gottes, *
will ich dir Glück erflehen.

Antiphon

Jahr für Jahr zogen die Eltern Jesu hinauf nach Jerusalem, um dort Ostern zu feiern.

KURZLESUNG Spr 2,7-8

7
Für die Redlichen hält er Hilfe bereit,
den Rechtschaffenen ist er ein Schild.
8
Er hütet die Pfade des Rechts
   und bewacht den Weg seiner Frommen.

RESPONSORIUM

V Gott hat ihn zum Herrn bestellt über sein Haus.
R Zum Gebieter über seinen ganzen Besitz.

Oration

Allmächtiger Gott, du hast Jesus, unseren Heiland, und seine Mutter Maria der treuen Sorge des heiligen Josef anvertraut. Höre auf seine Fürsprache und hilf deiner Kirche, die Geheimnisse der Erlösung treu zu verwalten, bis das Werk des Heiles vollendet ist. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

ABSCHLUSS

VSinget Lob und Preis.
RDank sei Gott, dem Herrn.