Partnerportale:
« »

Donnerstag, 15. März 2018

4. Woche der Fastenzeit

Stundenbuch: 4. Woche Bd. Fasten-/Osterzeit

11. Kalenderwoche

SEXT

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang.

HYMNUS

O Gott, du lenkst mit starker Hand,
den wechselvollen Lauf der Welt,
machst, dass den Morgen mildes Licht,
den Mittag voller Glanz erhellt.

Lösch aus die Glut der Leidenschaft
und tilge allen Hass und Streit;
erhalte Geist und Leib gesund,
schenk Frieden uns und Einigkeit.

Du Gott des Lichts, auf dessen Reich
der helle Schein der Sonne weist,
dich loben wir aus Herzensgrund,
Gott Vater, Sohn und Heil'ger Geist. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

So wahr ich lebe, spricht der Herr, ich will nicht den Tod des Sünders, ich will, dass er umkehrt und lebt.

Psalm 119,153-160

Freude an Gottes Weisung

Die Liebe zu Gott besteht darin, dass wir seine Gebote halten. (1 Joh 5,3)

I

153
Sieh mein Elend an und rette mich; *
denn ich habe deine Weisung nicht vergessen.

154
Verschaff mir Recht und erlöse mich; *
nach deiner Weisung erhalte mein Leben!

155
Fern bleibt den Frevlern das Heil; *
denn sie fragen nicht nach deinen Gesetzen.

156
Herr, groß ist dein Erbarmen; *
durch deine Entscheide belebe mich!

157
Viele verfolgen und quälen mich, *
doch von deinen Vorschriften weich ich nicht ab.

158
Wenn ich Abtrünnige sehe, empfinde ich Abscheu, *
weil sie dein Wort nicht befolgen.

159
Sieh an, wie sehr ich deine Vorschriften liebe; *
Herr, in deiner Huld belebe mich!

160
Das Wesen deines Wortes ist Wahrheit, *
deine gerechten Urteile haben alle auf ewig Bestand.

Antiphon

So wahr ich lebe, spricht der Herr, ich will nicht den Tod des Sünders, ich will, dass er umkehrt und lebt.

2. Antiphon

So wahr ich lebe, spricht der Herr, ich will nicht den Tod des Sünders, ich will, dass er umkehrt und lebt.
II
1
Wohl dem Mann, der den Herrn fürchtet und ehrt *
und der auf seinen Wegen geht!

2
Was deine Hände erwarben, kannst du genießen; *
wohl dir, es wird dir gut ergehn.

3


Wie ein fruchtbarer Weinstock ist deine Frau *
drinnen in deinem Haus.

Wie junge Ölbäume sind deine Kinder *
rings um deinen Tisch.

4
So wird der Mann gesegnet, *
der den Herrn fürchtet und ehrt.

5
Es segne dich der Herr vom Zion her. *
Du sollst dein Leben lang das Glück Jerusalems schauen.

6
und die Kinder deiner Kinder sehn. *
Frieden über Israel!

Antiphon

So wahr ich lebe, spricht der Herr, ich will nicht den Tod des Sünders, ich will, dass er umkehrt und lebt.

3. Antiphon

So wahr ich lebe, spricht der Herr, ich will nicht den Tod des Sünders, ich will, dass er umkehrt und lebt.
III
1
Sie haben mich oft bedrängt von Jugend auf *
- so soll Israel sagen -,

2
sie haben mich oft bedrängt von Jugend auf, *
doch sie konnten mich nicht bezwingen.

3
Die Pflüger haben auf meinem Rücken gepflügt, *
ihre langen Furchen gezogen.

4
Doch der Herr ist gerecht, *
er hat die Stricke der Frevler zerhauen.

5
Beschämt sollen alle weichen, *
alle, die Zion hassen.

6
Sie sollen wie das Gras auf den Dächern sein, *
das verdorrt, noch bevor man es ausreißt.

7
Kein Schnitter kann seine Hand damit füllen, *
kein Garbenbinder den Arm.

8

Keiner, der vorübergeht, wird sagen: +
Der Segen des Herrn sei mit euch! - *
Wir aber segnen euch im Namen des Herrn.

Antiphon

So wahr ich lebe, spricht der Herr, ich will nicht den Tod des Sünders, ich will, dass er umkehrt und lebt.

KURZLESUNG Dtn 30,2-3a

2 Wenn du zum Herrn, deinem Gott, zurückkehrst und auf seine Stimme hörst in allem, wozu ich dich heute verpflichte, du und deine Kinder, mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele:
3a dann wird der Herr, dein Gott, dein Schicksal wenden, er wird sich deiner erbarmen, sich dir zukehren und dich aus allen Völkern zusammenführen, unter die der Herr, dein Gott, dich verstreut hat.

RESPONSORIUM

V Verbirg dein Angesicht vor meinen Sünden.
R Tilge alle meine Frevel.

Oration

Gütiger Gott, heilige uns in dieser Zeit der Buße. Gib uns Kraft zu guten Werken und Ausdauer in der Beobachtung deiner Gebote, damit wir fähig werden, das Osterfest mit reinem Herzen zu feiern. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

ABSCHLUSS

VSinget Lob und Preis.
RDank sei Gott, dem Herrn.