Partnerportale:
« »

Sonntag, 4. März 2018

3. SONNTAG DER FASTENZEIT

Stundenbuch: 3. Woche Bd. Fasten-/Osterzeit

10. Kalenderwoche

NON

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang.

HYMNUS

Du starker Gott, der diese Welt
im Innersten zusammenhält,
du Angelpunkt, der unbewegt
den Wandel aller Zeiten trägt.

Geht unser Erdentag zu End’,
schenk Leben, das kein Ende kennt:
führ uns, dank Jesu Todesleid,
ins Licht der ew’gen Herrlichkeit.

Vollenden wir den Lebenslauf,
nimm uns in deine Liebe auf,
dass unser Herz dich ewig preist,
Gott Vater, Sohn und Heil'ger Geist. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Mit den Waffen der Gerechtigkeit und durch Gottes Kraft halten wir stand in großer Geduld.

Psalm 118,1-9

Dank für Gottes Rettung und Heil

Dies ist der Stein, der von euch Bauleuten verworfen wurde, der aber zum Eckstein geworden ist. (Apg 4,11)

I

1
Danket dem Herrn, denn er ist gütig, *
denn seine Huld währt ewig.

2
So soll Israel sagen: *
Denn seine Huld währt ewig.

3
So soll das Haus Aaron sagen: *
Denn seine Huld währt ewig.

4
So sollen alle sagen, die den Herrn fürchten und ehren: *
Denn seine Huld währt ewig.

5
In der Bedrängnis rief ich zum Herrn; *
der Herr hat mich erhört und mich frei gemacht.

6
Der Herr ist bei mir, ich fürchte mich nicht. *
Was können Menschen mir antun?

7
Der Herr ist bei mir, er ist mein Helfer; *
ich aber schaue auf meine Hasser herab.

8
Besser, sich zu bergen beim Herrn, *
als auf Menschen zu bauen.

9
Besser, sich zu bergen beim Herrn, *
als auf Fürsten zu bauen.

Antiphon

Mit den Waffen der Gerechtigkeit und durch Gottes Kraft halten wir stand in großer Geduld.

2. Antiphon

Mit den Waffen der Gerechtigkeit und durch Gottes Kraft halten wir stand in großer Geduld.
II
10
Alle Völker umringen mich; *
ich wehre sie ab im Namen des Herrn.

11
Sie umringen, ja, sie umringen mich; *
ich wehre sie ab im Namen des Herrn.

12

Sie umschwirren mich wie Bienen, +
wie ein Strohfeuer verlöschen sie; *
ich wehre sie ab im Namen des Herrn.

13
Sie stießen mich hart, sie wollten mich stürzen; *
der Herr aber hat mir geholfen.

14
Meine Stärke und mein Lied ist der Herr; *
er ist für mich zum Retter geworden.

15
Frohlocken und Jubel erschallt in den Zelten der Gerechten: *
«Die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!»

16
«Die Rechte des Herrn ist erhoben, *
die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!»

17
Ich werde nicht sterben, sondern leben, *
um die Taten des Herrn zu verkünden.

18
Der Herr hat mich hart gezüchtigt, *
doch er hat mich nicht dem Tod übergeben.

Antiphon

Mit den Waffen der Gerechtigkeit und durch Gottes Kraft halten wir stand in großer Geduld.

3. Antiphon

Mit den Waffen der Gerechtigkeit und durch Gottes Kraft halten wir stand in großer Geduld.
III
19
Öffnet mir die Tore zur Gerechtigkeit, *
damit ich eintrete, um dem Herrn zu danken.

20
Das ist das Tor zum Herrn, *
nur Gerechte treten hier ein.

21
Ich danke dir, dass du mich erhört hast; *
du bist für mich zum Retter geworden.

22
Der Stein, den die Bauleute verwarfen, *
er ist zum Eckstein geworden.

23
Das hat der Herr vollbracht, *
vor unseren Augen geschah dieses Wunder.

24
Dies ist der Tag, den der Herr gemacht hat; *
wir wollen jubeln und uns an ihm freuen.

25
Ach, Herr, bring doch Hilfe! *
Ach, Herr, gib doch Gelingen!

26
Gesegnet sei er, der kommt im Namen des Herrn. +
Wir segnen euch vom Haus des Herrn her. *

27

Gott, der Herr, erleuchte uns.
Mit Zweigen in den Händen schließt euch zusammen zum Reigen, *
bis zu den Hörnern des Altars!

28
Du bist mein Gott, dir will ich danken; *
mein Gott, dich will ich rühmen.

29
Dankt dem Herrn, denn er ist gütig, *
denn seine Huld währt ewig.

Antiphon

Mit den Waffen der Gerechtigkeit und durch Gottes Kraft halten wir stand in großer Geduld.

KURZLESUNG Dtn 4,29b-31

29b Du wirst den Herrn, deinen Gott, finden, wenn du dich mit ganzem Herzen und mit ganzer Seele um ihn bemühst.
30 Wenn du in Not bist, werden alle diese Worte dich finden. In späteren Tagen wirst du zum Herrn, deinem Gott, zurückkehren und auf seine Stimme hören.
31 Denn der Herr, dein Gott, ist ein barmherziger Gott. Er lässt dich nicht fallen und gibt dich nicht dem Verderben preis und vergisst nicht den Bund mit deinen Vätern, den er ihnen beschworen hat.

RESPONSORIUM

V Das Opfer, das Gott gefällt, ist ein zerknirschter Geist.
R Ein zerschlagenes Herz wird er nicht verschmähen.

Oration

Gott, unser Vater, du bist der Quell des Erbarmens und der Güte. Wir stehen als Sünder vor dir, und unser Gewissen klagt uns an. Sieh auf unsere Not und lass uns Vergebung finden durch Fasten, Gebet und Werke der Liebe. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

ABSCHLUSS

VSinget Lob und Preis.
RDank sei Gott, dem Herrn.