Partnerportale:
« »

Montag, 19. März 2018

5. Woche der Fastenzeit

Stundenbuch: 1. Woche Bd. Fasten-/Osterzeit

12. Kalenderwoche

NON

VO Gott, komm mir zu Hilfe.
RHerr, eile, mir zu helfen.

Ehre sei dem Vater. Wie im Anfang. Halleluja.

HYMNUS

Du starker Gott, der diese Welt
im Innersten zusammenhält,
du Angelpunkt, der unbewegt
den Wandel aller Zeiten trägt.

Geht unser Erdentag zu End’,
schenk Leben, das kein Ende kennt:
führ uns, dank Jesu Todesleid,
ins Licht der ew’gen Herrlichkeit.

Vollenden wir den Lebenslauf,
nimm uns in deine Liebe auf,
dass unser Herz dich ewig preist,
Gott Vater, Sohn und Heil'ger Geist. Amen.

PSALMODIE

1. Antiphon

Als sie Jesus nicht fanden, kehrten seine Eltern nach Jerusalem zurück und suchten ihn dort.

Psalm 126 (125),1-6

Heimkehr aus der Gefangenschaft

Wir sind sicher, dass ihr mit uns nicht nur an den Leiden teilhabt, sondern auch am Trost. (2 Kor 1,7)

I

1
Als der Herr das Los der Gefangenschaft Zions wendete, *
da waren wir alle wie Träumende.

2


Da war unser Mund voll Lachen *
und unsere Zunge voll Jubel.

Da sagte man unter den andern Völkern: *
«Der Herr hat an ihnen Großes getan.»

3
Ja, Großes hat der Herr an uns getan. *
Da waren wir fröhlich.

4
Wende doch, Herr, unser Geschick, *
wie du versiegte Bäche wieder füllst im Südland.

5
Die mit Tränen säen, *
werden mit Jubel ernten.

6


Sie gehen hin unter Tränen *
und tragen den Samen zur Aussaat.

Sie kommen wieder mit Jubel *
und bringen ihre Garben ein.

Antiphon

Als sie Jesus nicht fanden, kehrten seine Eltern nach Jerusalem zurück und suchten ihn dort.

2. Antiphon

Als sie Jesus nicht fanden, kehrten seine Eltern nach Jerusalem zurück und suchten ihn dort.
II
1


Wenn nicht der Herr das Haus baut, *
müht sich jeder umsonst, der daran baut.

Wenn nicht der Herr die Stadt bewacht, *
wacht der Wächter umsonst.

2


Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht *
und euch spät erst niedersetzt,

um das Brot der Mühsal zu essen; *
denn der Herr gibt es den Seinen im Schlaf.

3
Kinder sind eine Gabe des Herrn, *
die Frucht des Leibes ist sein Geschenk.

4
Wie Pfeile in der Hand des Kriegers, *
so sind Söhne aus den Jahren der Jugend.

5
Wohl dem Mann, der mit ihnen den Köcher gefüllt hat! *
Beim Rechtsstreit mit ihren Feinden scheitern sie nicht.

Antiphon

Als sie Jesus nicht fanden, kehrten seine Eltern nach Jerusalem zurück und suchten ihn dort.

3. Antiphon

Als sie Jesus nicht fanden, kehrten seine Eltern nach Jerusalem zurück und suchten ihn dort.
III
1
Wohl dem Mann, der den Herrn fürchtet und ehrt *
und der auf seinen Wegen geht!

2
Was deine Hände erwarben, kannst du genießen; *
wohl dir, es wird dir gut ergehn.

3


Wie ein fruchtbarer Weinstock ist deine Frau *
drinnen in deinem Haus.

Wie junge Ölbäume sind deine Kinder *
rings um deinen Tisch.

4
So wird der Mann gesegnet, *
der den Herrn fürchtet und ehrt.

5
Es segne dich der Herr vom Zion her. *
Du sollst dein Leben lang das Glück Jerusalems schauen.

6
und die Kinder deiner Kinder sehn. *
Frieden über Israel!

Antiphon

Als sie Jesus nicht fanden, kehrten seine Eltern nach Jerusalem zurück und suchten ihn dort.

KURZLESUNG Sir 2,15-16

15 Wer den Herrn fürchtet, ist nicht ungehorsam gegen sein Wort, wer ihn liebt, hält seine Wege ein.
16 Wer den Herrn fürchtet, sucht ihm zu gefallen, wer ihn liebt, ist erfüllt von seinem Gesetz.

RESPONSORIUM

V Groß ist sein Ruhm durch deine Hilfe.
R Du hast ihn bekleidet mit Hoheit und Pracht.

Oration

Allmächtiger Gott, du hast Jesus, unseren Heiland, und seine Mutter Maria der treuen Sorge des heiligen Josef anvertraut. Höre auf seine Fürsprache und hilf deiner Kirche, die Geheimnisse der Erlösung treu zu verwalten, bis das Werk des Heiles vollendet ist. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

ABSCHLUSS

VSinget Lob und Preis.
RDank sei Gott, dem Herrn.